HOME

Bundesliga-Check, Teil 8: Hertha - Dauerbaustelle Berlin

Bis zum Start der Bundesliga stellt stern.de alle Bundesligisten vor und analysiert ihre Chancen vor der Saison. Bei Hertha BSC werden ständig Spieler gekauft und verkauft - Berlin bleibt die größte Baustelle der Bundesliga.

Von Nico Stankewitz

Aussichten: Mit der Verpflichtung von Lucien Favre wollte Hertha ein langfristiges Erfolgskonzept etablieren und die Voraussetzungen zum Sprung an die nationale Spitze schaffen. Nach einem Jahr unter Favre ist der Kader zwar in wesentlichen Teilen umgekrempelt worden, die Leistungen blieben aber wie zuvor schwankend. Mit Ashkan Dejagah, Kevin-Prince und Jerome Boateng, Malik Fathi, Yildiray Bastürk, Christian Gimenez und Gilberto wurden in der Vorsaison wesentliche Leistungs- und Hoffnungsträger abgegeben, ob das neue Gerüst sich als tragfähiger herausstellt muss abgewartet werden. Der einzige "Star" der Berliner, ihr vermeintlich unverzichtbarer Torjäger Marko Pantelic steht wohl auch auf der "Abschussliste" der sportlichen Leitung.

Ob diese Umbauarbeiten in naher Zukunft abgeschlossen sein werden? Im Moment sieht es nicht danach aus, aber ob aus dieser Fülle von begabten, jungen Offensivspielern eine gute und stabile Mannschaft geformt werden kann, bleibt abzuwarten. Sehnlich zurück erwartet wird nach langer Verletzungspause der Brasilianer Lucio, der etwa ab Mitte September wieder für Schwung auf der linken Seite sorgen soll und gemeinsam mit seinem Landsmann Cicero und dem jungen Serben Gojko Kacar das neue Gerüst im Hertha-Mittelfeld bilden soll. Mit Pantelic in der Spitze und Raffael hängend dahinter könnte das eine gefällige Offensive geben - aber weitere Zu- Und Verkäufe gelten als sicher.

Trainer: Lucien Favre: Der Schweizer Meistertrainer vom FC Zürich gilt als akribischer Perfektionist, der ohne Rücksicht auf Stars sein Wunschsystem durchsetzt und damit am Ende des Tages auch Erfolg hat. Bei Hertha genießt der 50-Jährige viele Freiheiten und hat alles umgekrempelt. Der Weg, statt auf junge Berliner lieber auf ausländische Talente zu setzen, muss im zweiten Jahr auch Erfolg bringen, sonst ist Favres Weg in Berlin bald am Ende.

Neuzugänge: Kaka (Coimbra(Brasilien)/1,9 Mio), Cicero (Tombense(Brasilien)/0,8 Mio), Marc Stein (Hansa Rostock/ablösefrei), Maximilian Nicu (Wehen Wiesbaden/0,35 Mio), Valeri Domovchiyski (Levski Sofia/1 Mio), Rodnei (Pao de Acucar(Brasilien)/0,2 Mio), Srdjan Lakic (Heracles Almelo (Niederlande)/war ausgeliehen), Sascha Bigalke, Florian Riedel, Shervin Radjabali-Fardi, Lennart Hartmann (alle eigene Jugend);

Die beste Elf:

Jaroslav Drobny (Tschechien/28), Arne Friedrich (Deutschland/29), Steve von Bergen (Schweiz/25), Josip Simunic (Kroatien/30), Marc Stein (Deutschland/24), Cicero (Brasilien/23), Fabian Lustenberger (Schweiz/20), Gojko Kacar (Serbien/21), Lucio (Brasilien/29), Raffael (Brasilien/23), Marko Pantelic (Serbien/29);

Tipp:

Die ständige Personalfluktuation verhindert, dass sich feste Strukturen im Team herausbilden. Hertha steht vor einer sehr wechselhaften Saison. Platz 11.

Wissenscommunity