HOME

Bundesliga: VfB Stuttgart bleibt Spitzenreiter

Der VfB Stuttgart hat durch ein 0:0 gegen den 1. FC Köln die Tabellenführung verteidigt. VfB-Torhüter Hildebrand brach den Rekord von Oliver Kahn

Der VfB Stuttgart hat durch ein 0:0 gegen Schlusslicht 1. FC Köln am Samstag die Tabellenführung in der Fußball-Bundesliga verteidigt. VfB-Torhüter Timo Hildebrand hielt auch am 8. Spieltag seinen Kasten sauber und brach mit 825 Minuten ohne Gegentor in der Bundesliga den Rekord von Oliver Kahn aus der Vorsaison (803).

Kahn musste beim 4:1-Sieg gegen Hertha BSC ein Mal hinter sich greifen. Dennoch rückte Titelverteidiger Bayern mit 17 Zählern auf Platz zwei hinter Stuttgart (18) vor. Werder Bremen und Bayer Leverkusen (je 16) könnten mit Siegen in ihren Heimspielen am Sonntag an Stuttgart vorbeiziehen. Am Tabellenende sind Hertha und Eintracht Frankfurt auf Platz 15 punkt- und torgleich.

In Stuttgart herrschte ein so großer Zuschauer-Andrang vor den Stadiontoren, dass das Spiel gegen Köln erst mit 13 Minuten Verspätung angepfiffen werden konnte. Drei Tage nach dem überraschenden 2:1-Sieg gegen Manchester United in der Champions League tat sich der Tabellenführer vor 52 000 Zuschauern im Bundesliga-Alltag allerdings schwer. Höhepunkt war eine spektakuläre Parade von Hildebrand bei einem Freistoß von Dirk Lottner, mit der der Keeper einen Punkt festhielt.

Bayern München hatte beim 4:1-Sieg über Hertha BSC keine Mühe. Roy Makaay mit seinem vierten Bundesliga-Tor (22.), Michael Ballack (45.), der trotz Knöchel-Blessur auflief, Bastian Schweinsteiger (58.) und Hasan Salihamidzic (88.) stürzten die Berliner noch tiefer in die Krise. Die Herthaner, für die Nico Kovac zum 1:3 traf (65.), sind noch immer ohne Sieg.

Borussia Dortmund beendete mit dem 1:0 in Frankfurt eine lange Negativserie und bleibt mit 16 Punkten Fünfter. Die Westfalen schafften den ersten Auswärtssieg seit dem 14. Dezember 2002. Aufsteiger Eintracht Frankfurt bleibt ohne Heimsieg in dieser Saison. Giuseppe Reina (10.) sorgte für die Spielentscheidung.

Der VfL Bochum schaffte beim 4:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern den ersten Bundesliga-Heimsieg seit 1989 gegen die Pfälzer. Die Mannschaft von Trainer Erik Gerets spielte eine Stunde lang mit nur zehn Mann. Marian Hristow sah nach wiederholtem Foulspiel die Gelb- Rote Karte (30.). Es war bereits der dritte Platzverweis für die Lauterer in dieser Saison. Vahid Hashemian (49., 83.) und Peter Madsen (60., 90.) erzielten die Tore für Bochum.

Hannover 96 kassierte beim 1:2 gegen Schalke 04 die erste Heimniederlage in dieser Saison und verlor in der hektische Partie außerdem Julian de Guzman (Gelb-Rot/67.) und Thomas Brdaric (Rot/90.). Zwar hatte Thomas Christiansen die Niedersachsen mit seinem fünften Saisonsieg in Führung gebracht (16.), doch Gerald Asamoah (26.) und Dario Rodriguez (41.) drehten die Partie. Für die Schalker, die auf Platz 10 kletterten, war es der erste Auswärtssieg in dieser Saison.

Der SC Freiburg bleibt bester Aufsteiger. Die Breisgauer bezwangen 1860 München durch das fünfte Saisontor von Zlatan Bajramovic (75.) mit 1:0 und sind jetzt Achter. Der Hamburger SV (12.) verließ nach dem zweiten Saisonsieg die Abstiegsplätze. Die Mannschaft von Kurt Jara gewann mit 2:1 gegen Borussia Mönchengladbach, das auch unter dem neuen Trainer Holger Fach weiter ohne Auswärtssieg ist. Sergej Barbarez (59., 73.) drehte nach dem 0:1-Rückstand durch Arie van Lent (18.) die Partie im Alleingang

Wissenscommunity