HOME

Stern Logo Bundesliga

Fußball-Bundesliga: Die Rückkehr der überheblichen Bayern

Zwei Spiele ohne Sieg in der Liga ist für Spieler und Fans des FC Bayern München ungewohnt. Anscheinend hat Thomas Müller kürzlich ausgesprochen, was bei einigen Bayern-Spielern in den Köpfen vorgeht.

Von Thomas Krause

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski schaute ziemlich konsterniert drein

Bayern-Stürmer Robert Lewandowski schaute ziemlich konsterniert drein

Es muss ein ungewohntes Gefühl sein für die Bayern. Erst verloren sie am ersten Spieltag der Rückrunde krachend mit 1:4 beim VfL Wolfsburg, und nun ist auch die heimische Allianz-Arena nicht mehr die Trutzburg des FC Bayern München. Gegen den FC Schalke 04 schafften die Münchener nur ein 1:1. Und dabei hatten sie noch Glück: Zwar sah Jérome Boateng schon in 17. Minute Rot für eine Notbremse gegen Sidney Sam, doch den fälligen Elfmeter schoss der Schalker Eric-Maxim Choupo-Moting so schwach, dass er eine leichte Beute für Bayern-Keeper Manuel Neuer war. "Letzten Endes war es wahrscheinlich zu lässig geschossen", sagte Choupo-Moting nach Spielende. "Wenn man den Spielverlauf betrachtet, ist es etwas ärgerlich." Denn das Tor hätte der Grundstein für einen Schalker Sieg in der Allianz-Arena werden können.

Die Schalker spielten trotz der Überzahl mutlos und pomadig. Mit 0:0 ging es in die Pause. Erst in der 67. Minute gelang Bayerns Arjen Robben nach einer Ecke per Kopf der Führungstreffer. Doch nur fünf Minuten später gelang Benedikt Höwedes dasselbe auf der anderen Seite. "So ein Tor in der Champions League kann tödlich sein, das darf uns nicht passieren", sagte Robben bei Sky. Denn Höwedes kam viel zu frei stehend zum Ausgleich.

Vor kurzem hatte Bayern-Stürmer Thomas Müller noch getönt, Trainingsspiele an der Säbener Straße seien schwerer zu gewinnen als Spiele in der Bundesliga. Diese Einstellung scheint sich tatsächlich bei den Bayern-Spielern in den Köpfen festgesetzt zu haben. Wenn sich das nicht schnell ändert, könnte sich das doch noch zu einer Krise auswachsen. Bayern-Sportvorstand Matthias Sammer dürfte schon vor dem nächsten Spieltag gegen die eigene Mannschaft poltern. Bis man sich um die Münchener aber ernsthaft Sorgen machen muss, ist es noch lange hin. Immerhin beträgt die Führung vor dem VfL Wolfsburg noch acht Punkte.

mit DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(