HOME

Stern Logo Bundesliga

Ex-Nationalspieler: Bayerns Neuzugang Tasci verletzt sich gleich im ersten Training

Das hatte sich Serdar Tasci sicher anders vorgestellt: Der Neuzugang des FC Bayern München ist gleich im ersten Training mit einem Mitspieler zusammengekracht. Die für ihn einberufene Pressekonferenz fand ohne ihn statt.

Serdar Tasci, Neuzugang des FC Bayern München

Nach der Kollision im ersten Mannschaftstraining konnte Serdar Tasci nicht an der für ihn einberufenen Pressekonferenz teilnehmen

Das Verletzungspech bleibt dem FC Bayern München treu: Wie der deutsche Rekordmeister am Mittwoch auf Twitter mitteilte, hat sich Neuzugang Serdar Tasci gleich im ersten Mannschaftstraining verletzt. Der erst am Montag von Spartak Moskau verpflichtete Abwehrspieler wurde nach einem Zusammenprall mit einem Teamkollegen wegen des Verdachts auf eine Gehirnerschütterung untersucht, wie Sportvorstand Matthias Sammer verkündete.

Tasci konnte nicht an der Pressekonferenz teilnehmen, die der Fußball-Rekordmeister zu seiner Vorstellung einberufen hatte. "Er hat leichte Ausfallerscheinungen gehabt", berichtete Sammer.


Verpflichtung von Serdar Tasci als Reaktion auf Verletztenmisere

Die Bayern hatten mit der Verpflichtung des 28-Jährigen auf Leihbasis kurz vor Ende der Winter-Transferperiode auf die Verletzungen der Abwehrspieler Jérôme Boateng und Javi Martínez reagiert. Tasci wird bis zum Sommer für die Münchner spielen. Anschließend besitzt der Verein eine Kaufoption auf eine Weiterverpflichtung des 14-maligen deutschen Nationalspielers und WM-Teilnehmers von 2010.


mod / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(