VG-Wort Pixel

Die Schauspielerin und der 96-Torwart Rangelei mit Polizei: Gegen Sila Sahin und Samuel Radlinger wird ermittelt

Die Schauspielerin Sila Sahin und ihr Ehemann Samuel Radlinger, Ersatztorwart bei Hannover 96
Die Schauspielerin Sila Sahin und ihr Ehemann Samuel Radlinger, Ersatztorwart bei Hannover 96
© Christian Charisius und Peter Steffen/DPA
Auf der Rückfahrt von seiner Geburtstagsfeier werden Sila Sahin und ihr Mann Samuel Radlinger von der Polizei kontrolliert. Es kommt zu einer Rangelei mit den Beamten. Nun ermittelt die Staatsanwaltschaft.

Die deutsch-türkische Schauspielerin Sila Sahin und ihr Mann Samuel Radlinger (beide seit Heirat Sahin-Radlinger) haben Ärger mit der Justiz. Der Ersatztorwart des Zweitligisten Hannover 96 feierte am Montag seinen 24. Geburtstag. Auf der Rückfahrt der beiden in der Nacht zum Dienstag kam es dann zu einem Zwischenfall mit der Polizei, wie die Staatsanwaltschaft Hannover dem stern bestätigte.

Das Paar wurde von einer Streife kontrolliert, Sahin saß am Steuer, konnte aber keinen Führerschein vorweisen. Die Beamten begleiteten daraufhin das Paar nach Hause. Dort konnte sie diesen dann vorzeigen. Zwischen ihrem Ehemann und der Polizei habe sich aber laut Oberstaatsanwalt Klinge eine Rangelei entwickelt, bei der er einen Beamten geschubst haben soll. "Verletzt wurde aber niemand", sagt Klinge. Die beiden wurden daraufhin kurzzeitig mit zur Wache genommen.

Ermittlungen gegen Sila Sahin und Ehemann

Nun wird gegen die Eheleute ermittelt. "Gegen den 24-jährigen Sportler aus Hannover läuft ein Verfahren wegen Widerstand gegen die Polizeibeamten", so Oberstaatsanwalt Thomas Klinge. Gegen Sahin werde wegen Trunkenheit am Steuer ermittelt. Bislang läge allerdings erst ein Atemalkoholwert vor, die Blutprobe müsse noch ausgewertet werden.

Wie "Bild", "Focus" und die "Hannoversche Allgemeine (HAZ)" übereinstimmend berichten, habe das Pusten 0,4 Promille ergeben. Das ist zwar unter der allgemeinen Grenze von 0,5 Promille. Wenn die Beamten allerdings "Fahrauffälligkeiten" bei ihr festgestellt haben sollten, kann auch schon ab 0,3 Promille ein Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer eingeleitet werden.

"Wir werden beiden Beschuldigten die Möglichkeit geben, sich dazu zu äußern", sagt Klinge. Da es zu keinem Unfall kam, während sie offenbar leicht alkoholisiert am Steuer saß, wird Sahin allerdings nicht viel zu befürchten haben. Ihrem Mann drohen zwar theoretisch für den Widerstand laut Gesetz bis zu drei Jahren Haft oder Geldstrafe. Da niemand verletzt wurde, dürften sich aber auch die Konsequenzen für ihn in einem überschaubaren Rahmen bewegen.

fin

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker