HOME

Mustafi und Valencia dabei: Spanien stellt Rekord auf - erstmals fünf Clubs in Champions League

Der FC Valencia setzt sich gegen Monaco durch und steht als fünftes spanisches Team in der Champions-League-Gruppenphase. Ein deutscher Nationalspieler hat daran seinen Anteil.

Shkodran Mustafi steht mit dem FC Valencia in der Gruppenphase der Champions League

Shkodran Mustafi steht mit dem FC Valencia in der Gruppenphase der Champions League

Fußball-Weltmeister Shkodran Mustafi hat mit seinem Verein FC Valencia für ein Novum in der Historie der Champions League gesorgt. Durch den Sieg in den Playoffs gegen den AS Monaco qualifizierte sich Valencia als fünftes spanisches Team für die Gruppenphase der Königsklasse. Fünf Vereine aus einem Land gab es noch nie in der Gruppenphase der Champions League, wie die Europäische Fußball-Union Uefa auf ihrer Homepage mitteilte.

Neben Valencia befinden sich auch der FC Barcelona, Real Madrid, Atlético Madrid und der FC Sevilla an diesem Donnerstag (17.45 Uhr) bei der Auslosung im Fürstentum Monaco in den Lostöpfen. Sevilla qualifizierte sich dank des Titelgewinns in der Europa League.

Valencia reicht gegen Monaco eine knappe Niederlage

Mustafi hatte im Spiel gegen Monaco in der Anfangsphase die Chance zur Führung, die dann Alvaro Negredo (4. Minute) erzielte. Andrea Raggi traf für Monaco aus dem Gewühl heraus (17.), Elderson Echiejilie (75.) ließ Valencia nochmal zittern. Monaco drückte, die Spanier wackelten, doch der Treffer zur Verlängerung wollte nicht mehr gelingen. Nach dem 3:1-Hinspielsieg reichte das Valencia.

Rapid Wien scheiterte derweil nach einem 2:2 bei Schachtjor Donezk und spielt in der Europa League weiter. RB Salzburg-Bezwinger Malmö FF erreichte durch ein 2:0 gegen Celtic Glasgow ebenso die Gruppenphase wie Maccabi Tel Aviv nach einem 1:1 gegen den FC Basel. Dinamo Zagreb zog durch ein 4:1 gegen den albanischen Außenseiter Skënderbeu Korça in die Gruppenphase ein.

DPA

Wissenscommunity