HOME

Champions-League-Finale: "Jeder weint immer" - Oli Kahn lästert über heulende Spieler

Mohamed Salah und Dani Carvajal weinten bei ihren verletzungsbedingten Auswechslungen hemmungslos. TV-Experte Oliver Kahn reagierte wenig verständnisvoll.

Champions-League-Finale: Oli Kahn und Jochen Breyer

Oli Kahn (r.) und Jochen Breyer bei der Übertragung des Champions-League-Finales im ZDF

ZDF

Es sollte das große Duell der Torjäger werden: Mohamed Salah gegen Cristiano Ronaldo. Doch schon nach einer halben Stunde war Schluss für den Ägypter im Liverpool-Trikot. Nach hartem Einsatz von Reals Sergio Ramos musste Salah mit schmerzender Schulter und unter Tränen ausgewechselt werden. Kurz darauf traf es auch Dani Carvajal auf der anderen Seite: Er verletzte sich ebenfalls und vergoss wie Salah bittere Tränen der Enttäuschung.

Die Emotionen sind durchaus nachvollziehbar. Nicht aber für Oliver Kahn. Der TV-Experte beschwerte sich in der Halbzeitpause darüber, die Spieler ihre Tränen offen auf dem Paltz zeigten. "Dass die immer alle weinen", sagte er verständnislos in der Halbzeitpause. Den Einwand von Moderationskollegen Jochen Breyer, dass sie das Champions-League-Finale verpassten, ließ der einstige Welttorhüter nicht gelten: "Das kann man doch in der Kabine machen. Ich weiß nicht, was sich da eingebürgert hat. Jeder weint immer, wenn er verletzt ist."

Ein Oli Kahn weint nicht

Immerhin musste sich Liverpools deutscher Torhüter Loris Karius nach seinen Katastrophen-Patzern in der zweiten Halbzeit nicht auch noch von Kahn als Heulsuse titulieren lassen. "Ich kann mich nicht erinnern, aus Torwartsicht jemals etwas Brutaleres gesehen zu haben als heute, gerade in einem Finale." Das könne die Karriere eines Torwarts zerstören, sagte der frühere Welttorhüter mitfühlend.

Vielleicht dachte Kahn da auch an seinen Fehler im WM-Finale 2002 als er gegen Brasilien ebenfalls patzte. "Der Torwart-Job ist ungerecht, Trost gibt es da keinen. Ob er sich da nochmal befreien kann? Das ist verdammt viel mentale Arbeit", sagte er nun über den jungen Schlussmann.

Von Kahn gibt es das ikonische Bild, wie er nach dem verlorenen 2002er-Finale an den Pfosten gelehnt vor seinem Tor sitzt und ziemlich unglücklich dreinschaut. Ob er dabei nicht auch ein Tränchen verdrückt hat? Sollte man ihn wohl lieber nicht fragen.

Im Video: "Nach tränenreichem Foul – Ramos wünscht Salah gute Besserung"

Garcia Sergio Ramos nach dem Foul an Mohamed Salah



bak/nik

Wissenscommunity