VG-Wort Pixel

EM 2021 Budapest oder Bukarest? Irrflug mit Happyend für sechs Franzosen

Französische Fans im Puskas-Stadion in Budapest
Französische Fans im EM-Stadion in Budapest. Sechs Unterstützer von Les Blues fehlten leider, weil sie sich in Europa schlechter auskannten als sie dachten.
© Bernadette Szabo / AFP
Schön, so eine paneuropäische EM. Aber die Sache hat auch ihre Tücken. Das mussten französische Fans leidvoll erfahren, die ihre Mannschaft im Spiel gegen Ungarn anfeuern wollten. Eigentlich.

"Das ist wie bei der versteckten Kamera." Zum Lachen zumute war sechs französischen Fußballfans allerdings nicht. Sie hatten sich aufgemacht, um die Équipe tricolore im EM-Gruppenspiel gegen Ungarn zu unterstützen. Also wurden Impfbescheinigungen, Tickets und Flüge besorgt - und ab nach ... ja wohin eigentlich? Frankreichs Weltmeister spielten im ungarischen Budapest. Doch die Fangruppe landete im rumänischen Bukarest.

Das wurde ihnen allerdings erst nach der Landung klar. Wohlbehalten angekommen, folgten die Franzosen anderen Fußballfans im Glauben, auf diese Weise ins Stadion zu kommen. Doch stattdessen landeten sie in einem Café, in dem die EM-Spiele gezeigt wurden. Dort trafen sie auf einen Journalisten der Tageszeitung "Jurnalul National", der ihnen nicht nur bestätigte, dass sie in der falschen Stadt waren, sondern auch darüber berichtete.

Budapest oder Bukarest? "Bisher kein Unterschied"

"Ehrlich gesagt gab es für mich bis heute keinen Unterschied zwischen Bukarest und Budapest", zitiert das Blatt einen der französischen Fans auf Abwegen. "Wir müssen mehr über Europa lernen", folgerte er. Doch ganz allein war die Fußballreisegruppe nicht für die Verwechslung verantwortlich. Das Reisebüro, in dem sie die Flüge gebucht hatten, hatte je drei Tickets auf Budapest und Bukarest ausgestellt, wollte aber darin keinen eigenen Fehler sehen. "Sie haben uns die Schuld gegeben, weil wir den Unterschied zwischen Bukarest und Budapest nicht kennen", so einer der Franzosen. Doch alle Tickets seien auf einmal gebucht worden und es sei nicht zu verstehen, wieso dann Tickets zu zwei Zielorten ausgestellt worden seien. 

Unklar ist auch, wie die drei Fußballfans mit Zielticket Budapest auf einem Bukarest-Flug mitfliegen konnten, doch offenbar geschah es so. Und dummerweise entschied sich die Fußballreisegruppe, eben nach Bukarest zu fliegen, und nicht in den Spielort Budapest. Es ging also schief, was schief gehen konnte.

Équipe tricolore von Budapest nach Bukarest

Am Mittwoch allerdings verflog dann doch noch aller Frust. Der Grund: Frankreich spielte – in Budapest (!) – 2:2 gegen Portugal. Und da auch Deutschland gegen Ungarn unentschieden spielte, wurde die französische Mannschaft Sieger in der Gruppe F. Im Achtelfinale geht es nun gegen die Schweiz – und zwar in Bukarest! Diesmal hatten die französische Fans die richtige Entscheidung getroffen: Sie waren in der rumänischen Hauptstadt geblieben, um abzuwarten, was im Turnier geschieht. Nun kommen les Bleus von Budapest nach Bukarest – und die Irrflieger werden ihre Mannschaft doch noch live erleben können. 

dho

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker