Englische Woche Showdown am Rhein


Drei Runden vor Schluss hilft dem HSV am Dienstag beim 1. FC Köln nur ein Sieg, um den Bayern im Meisterschaftskampf auf den Fersen zu bleiben. Schwer genug: Für den stark abstiegsbedrohten FC geht's ums Überleben.

Wenn die Hanseaten einen Punkte-Dreier vorlegen, muss der FC Bayern seine Meisterfeier nach dem Pokal-Triumph verschieben. Doch die Hamburger, die ihr letztes Heimspiel gegen Leverkusen verloren, gehen nach einer langen Saison fast auf dem Zahnfleisch und müssen mehrere wichtige Spieler ersetzen. "Wir haben schon die ganze Saison bewiesen, dass uns eine Niederlage nicht umwerfen wird", sagte HSV-Profi Khalid Boulahrouz. Der noch verletzte Regisseur Rafael van der Vaart hofft, dass sein Club den Tabellenplatz hält: "Wir werden Zweiter, das glaube ich".

Mit einem Erfolg über Hamburg (65 Punkte) kann der 1. FC Köln den Bayern (70) die Steilvorlage für den Gewinn des 20. Meistertitels zum Abschluss des 32. Spieltages am Mittwoch liefern. "Man darf nicht vergessen, dass wir in der Champions League für unsere Verhältnisse zu früh ausgeschieden sind, da wäre der Double-Gewinn ein wunderbarer Saisonabschluss", sagte Bayern-Chef Karl-Heinz Rummenigge. Der Rekordmeister empfängt in der Allianz-Arena den im Tabellen-Niemandsland angesiedelten VfB Stuttgart. "Ich erwarte, dass sich die Mannschaft noch einmal voll reinhängt, damit erst gar nicht der Gedanke an eine Wettbewerbsverzerrung aufkommt", forderte VfB-Coach Armin Veh. "Wir wollen uns anständig verabschieden", sagte er.

Hertha bangt um Bastürk

Die zuletzt in fünf Spielen unbesiegten Kölner (27) sind gegen den HSV zum Siegen verdammt, denn bei einer Niederlage und einem Erfolg des FSV Mainz 05 (31) am Tag darauf im Kellerduell beim VfL Wolfsburg (33) droht der vierte Bundesliga-Abstieg seit 1998. Mit einer abendlichen Trainingseinheit hat Trainer Hanspeter Latour seine Profis auf die ungewohnte Spielzeit um 20.00 Uhr eingestimmt. "Weil es für uns speziell ist, hoffe ich, dass gerade die Konzentration auch entsprechend gut sein wird", sagte der Schweizer, den große Personalsorgen plagen. Für Tabellen-Schlusslicht MSV Duisburg (23) würde am Mittwoch schon ein Unentschieden im Heimspiel gegen den im Fernduell um den Champions-League-Platz mit dem HSV kämpfenden Tabellen-Dritten aus Bremen den fünften Abstieg besiegeln.

Solche Sorgen haben Hertha BSC und Bayer Leverkusen nicht. Im Topspiel am Dienstag dürfte eine Entscheidung über den letzten UEFA-Cup-Platz fallen. Die Berliner sind sieben Spiele ungeschlagen, Leverkusen ist gar die beste Bundesliga-Mannschaft im WM-Jahr und hat als Fünfter zwei Punkte Vorsprung vor Hertha. Bei Bayer steht der seit Dezember verletzte Brasilianer Roque Junior vor dem Comeback. Die Berliner dagegen bangen um den Einsatz von Yildiray Bastürk (Oberschenkelverhärtung). "Die Chancen, dass ich spielen kann, stehen 50:50", sagte der Türke.

Meyer vor Vertragsverlängerung

Borussia Dortmund kann im Kampf um einen UI-Cup-Platz bei Hannover 96 wohl wieder auf Spielmacher Tomas Rosicky zurückgreifen. Der sieben Monate pausierende Jan Koller (Kreuzbandriss) hat am Wochenende in der Oberliga-Mannschaft sein Comeback gefeiert. Ein Einsatz im Profi-Team kommt für den Tschechen am Dienstag aber noch zu früh. Bei den Niedersachsen fehlt Christoph Dabrowski (Gelb- Sperre), dafür rückt Kapitän Altin Lala wieder ins Team. Mit einem Sieg über seinen Ex-Club Borussia Mönchengladbach könnte Nürnbergs Trainer Hans Meyer Argumente haben, seinen Vertrag bei den Franken zu verlängern. "Wenn die Voraussetzungen stimmen, das bedeutet, dass wir hundertprozentig drin bleiben, dann ist die Wahrscheinlichkeit schon sehr groß", sagte der Coach.

DPA


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker