HOME

FC Arsenal: Ohne Lehmann geht es besser

In der deutschen Fußball- Nationalmannschaft kämpft Jens Lehmann erbittert um den Stammplatz - beim FC Arsenal ist er zum Bankdrücker degradiert worden. Ohne ihn erreichte Arsenal das erste Spiel ohne Gegentor nach 13 Partien.

Wer soll 2006 im deutschen Tor stehen?

Der 35-Jährige musste am Samstag beim 3:0-Heimerfolg des Titelverteidigers in der englischen Premier League gegen Birmingham City dem spanischen Ersatzmann Manuel Almunia den Vortritt lassen und sah mit bitterer Miene das erste Spiel ohne Gegentor nach 13 Partien. "Ich war schon überrascht. Arsène Wenger hat mir erklärt, dass er mich im Moment nicht so frisch sieht", sagte Lehmann der "Bild am Sonntag".

Durch den klaren Erfolg dank der Treffer von Robert Pires (33. Minute) und Thierry Henry (80./86.) wahrten die kriselnden "Kanoniere" zumindest den Fünf-Punkte-Rückstand auf Spitzenreiter FC Chelsea (39). Eine Woche vor dem Gipfeltreffen der beiden Stadtrivalen am kommenden Sonntag feierten die "Blauen" einen 4:0- Sieg über Newcastle United. Frank Lampard (63.), Didier Drogba (69.), Arjan Robben (89.) und Mateja Kezman per Strafstoß in der Schlussminute sorgten für den 12. Saisonsieg im 16. Spiel und den fünften Viererpack in den vergangenen sieben Liga-Begegnungen. Nur bedingt konnte sich Nationalverteidiger Robert Huth daran erfreuen: Der 20-Jährige stand erneut nicht einmal im Kader.

Der FC Everton (33), der die Bolton Wanders 3:2 bezwang, und der ehemalige Champions-League-Gewinner Manchester United (30) bleiben in Lauerstellung. "ManU" setzte sich durch die Tore von Paul Scholes (53.), Wayne Rooney (58.) und Cristiano Ronaldo (87.) gegen den abstiegsgefährdeten FC Southampton durch. "Wir sind derzeit gut drauf. Wenn wir die Erfolge fortsetzen können und dadurch noch mehr Selbstvertrauen bekommen, werden wir auch noch besser", meinte Trainer Sir Alex Ferguson. Rekordmeister FC Liverpool musste sich mit Dietmar Hamann, der 90 Minuten durchspielte, mit einem 1:1 bei Aston Villa zufrieden geben. Bei den Gastgebern fehlte der verletzte Thomas Hitzlsperger.

Lehmanns Ersatz Almunia hatte beim Auftritt der zweiten Garnitur Arsenals am Mittwoch im Ligapokalspiel bei "ManU" bereits im Tor gestanden und beim 1:0-Siegtreffer der Gastgeber eine unglückliche Figur abgegeben. Doch Coach Wenger hielt an ihm fest. "Ich habe diesmal diese Entscheidung getroffen." Für das entscheidende Spiel um den Einzug in die Champions-League-Zwischenrunde am Dienstag gegen Rosenborg Trondheim werde er eine weitere Entscheidung fällen. Wie Lehmann mit dem Rückschlag umgehen will, "weiß ich noch nicht". Bis auf einen Fehler im Champions-League-Match gegen Panathinaikos Athen (1:1) habe er sich nichts zu Schulden kommen lassen.

In den 53 vergangenen Meisterschaftsspielen hatte Lehmann lediglich zwei Niederlagen kassiert. Er war der Rückhalt bei der historischen Serie der "Kanoniere" von 49 Spielen in Serie ohne Pleite. "Ich habe großen Respekt vor Jens Lehmann. Er ist ein hundertprozentiger Profi. Er brauchte eine Verschnaufpause", meinte Wenger, dessen Entscheidung auch die Schlagzeilen der englischen Sportseiten beherrschte. So titelte der "Daily Mirror": "Lehmann fallen gelassen von den Gunners". Von Jens Marx/DPA

Wissenscommunity