VG-Wort Pixel

Fünf Klubs haben Interesse Wegen seines hohen Gehalts: FC Barcelona will Weltmeister Antoine Griezmann loswerden

Antoine Griezmann Barcelona 2020-21
Antoine Griezmann Barcelona 2020-21
© Getty Images
Antoine Griezmann hat beim FC Barcelona wohl keine Zukunft. Laut einem Bericht sollen fünf Klubs Interesse am Franzosen haben.

Die Zukunft von Weltmeister Antoine Griezmann (30) ist weiterhin offen, ein Verbleib beim FC Barcelona erscheint allerdings trotz Vertrages bis 2024 immer unwahrscheinlicher. Laut der spanischen Zeitung Sport haben fünf Klubs Interesse an dem Franzosen, der beim hoch verschuldeten Barca wegen seines hohen Gehalts auf der Streichliste steht.

Bei diesen fünf Klubs handelt es sich laut dem Bericht um den FC Chelsea, Manchester City, Manchester United, Juventus Turin und Griezmanns Ex-Klub Atletico Madrid. Zuletzt hatte die Mundo Deportivo bereits ein mögliches Tauschgeschäft zwischen Barca und Atletico ins Spiel gebracht, wonach Griezmann in die Hauptstadt zurückkehren soll und im Gegenzug Saul Niguez zu den Katalanen wechselt.

FC Barcelona wäre bei Griezmann auch mit Leihgeschäft einverstanden

Laut Sport habe Barcelona aber wenig Interesse daran, erneut einen Ligakonkurrenten zu stärken, nachdem in der vergangenen Saison bereits der bei Barca vom Hof gejagte Luis Suarez Atletico zum Meistertitel schoss. Daher könne sich Barca auch eine Leihe ins Ausland vorstellen, bei der der aufnehmende Verein die Gehaltskosten für Griezmann übernimmt.

Griezmann selbst hatte vor der für Frankreich enttäuschenden EM erklärt, seine Zukunft langfristig in Barcelona zu sehen. Der Zeitung Le Figaro sagte der 30 Jahre alte Offensivspieler, er wolle bis 2024 bei Blaugrana spielen, "danach denke ich, dass es der richtige Zeitpunkt ist, in die Vereinigten Staaten zu gehen", sagte er.

Griezmann war im Sommer 2019 für rund 120 Millionen Euro von Atletico Madrid zum FC Barcelona gewechselt. Bei den Katalanen konnte er die hohen Erwartungen aber nicht vollends erfüllen, auch wenn er in 99 Spielen an 52 Toren beteiligt war.

fin Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker