HOME

FC Bayern vor Pokalfinale: "Da gibt es ein Problem"

Auf dem Weg zum Triple bangt der FC Bayern am Samstag im Pokalfinale gegen Stuttgart um den Einsatz von Abwehrchef Dante. Aber nicht, weil der Brasilianer verletzt ist.

Auf dem Weg zum ersehnten Triple bekommt der FC Bayern vor dem DFB-Pokal-Finale gegen den VfB Stuttgart unerwartet personelle Probleme. Abwehrchef Dante und Mittelfeldmann Luiz Gustavo sollen nach dem Wunsch ihres Nationalverbandes noch vor dem Anpfiff des Endspiels am Samstagabend (20 Uhr) im Berliner Olympiastadion zur brasilianischen Fußball-Nationalmannschaft stoßen. "Da gibt es ein Problem", räumte Bayerns Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge in der "Bild" (Donnerstag) ein. Zwischen Club und Verband wird nach einer einvernehmlichen Lösung gesucht.

Falls die beiden Profis nicht bis Samstag um 16 Uhr (21 MESZ) in Rio de Janeiro seien, dürfen sie laut Sportdirektor Carlos Alberto Parreira nicht am Confederations Cup teilnehmen. Auf dem Weg zum ersten Triple im deutschen Vereinsfußball will der FC Bayern seine beiden Spieler aber erst nach dem Finale freistellen. Bei der Terminplanung des Pokal-Endspiels wurden die Bedürfnisse von Club und Nationalteams offensichtlich nicht genügend berücksichtigt.

Die Verantwortlichen der brasilianischen Nationalmannschaft berufen sich auf den Weltverband. "Wir haben die Unterstützung der FIFA", erklärte Parreira. Der FC Bayern habe "einen höflichen Brief geschrieben, um um die Freigabe für Dante und Luiz Gustavo zu bitten", sagte Parreira.

Profis müssen bis Samstag in Rio eintreffen

Formal haben die Brasilianer Recht: Laut FIFA-Reglement müssen Nationalspieler 14 Tage vor dem ersten Spiel eines internationalen Turniers ihrem Team zur Verfügung stehen. Brasilien bestreitet am 15. Juni in Brasilia gegen Japan (21.00 Uhr/MESZ) das Eröffnungsspiel des WM-Testlaufs. Zumindest bis zum Mittwochabend habe der brasilianische Fußballverband wegen der Abstellung von Dante und Luiz Gustavo bei der FIFA nicht interveniert, hieß es am Donnerstag vom Weltverband. Nach den gängigen Regeln hätten sie sich allerdings erkundigt.

Die Profis des FC Bayern München müssen bis zum Samstag (21.00 Uhr MESZ) im Vorbereitungs-Camp der Seleção in Rio de Janeiro eintreffen, sonst würden sie aus dem Kader für den Confederations Cup (15. bis 30. Juni) gestrichen, so die Drohung aus Brasilien. Damit würden auch die Weltmeisterschaftschancen der beiden einen Dämpfer bekommen.

Dante rufe ihn jeden Tag an, erzählte Parreira: "Er übt Druck auf seinen Verein aus." Brasilien bestreitet am Sonntag ein Testspiel gegen England. Gegen die Briten hatte Dante im Februar beim 1:2 im Londoner Wembleystadion sein Länderspiel-Debüt gegeben.

Auch Javi Martínez beim Confed Cup dabei

Parreira beruft sich auf die Vorgabe des Weltverbandes FIFA, wonach die am Confed Cup teilnehmenden Nationalmannschaften am 1. Juni komplett sein müssen. "Die einzige Möglichkeit ist, dass die beiden hier pünktlich erscheinen. Eine andere gibt es nicht. Wir haben Bayern München bereits informiert. Thema beendet", sagte Parreira der Zeitung "O Globo".

Ebenfalls am Confederations Cup soll auch Bayern Münchens Mittelfeldmann Javi Martínez teilnehmen. In dessen Fall ist dagegen kein Ärger mit dem spanischen Verband bekannt. Allerdings steht in der spanischen Liga auch am Wochenende noch der letzte Spieltag der Liga an.

Verzichtet haben die Münchner indes frühzeitig auf eine Berliner Endspiel-Teilnahme von Emre Can. Der 19-Jährige ist seit Montag mit der deutschen U21-Nationalmannschaft auf Zypern, wo das Team von Trainer Rainer Adrion die heiße Phase der Vorbereitung auf die Europameisterschaft in Israel (5. bis 18. Juni) bestreitet.

kbe/DPA / DPA

Wissenscommunity