HOME

FUSSBALL: Bayern mit Glück auf Titelkurs

Bayern München bleibt weiter auf Meisterschafts-Kurs. Gegen die Krisen gebeutelte Truppe von Bayer 04 Leverkusen reichte es für ein 0:1.

Der deutsche Meister Bayern München kann nach dem 1:0 (0:0) bei Vizemeister Bayer 04 Leverkusen weiter vom Titel- Double in Bundesliga und Champions League träumen. Drei Minuten vor Spielschluss brachte Roque Santa Cruz die Münchner wieder auf Titelkurs, nachdem die Meisterschaft schon verspielt schien. Vier Tage vor dem Halbfinal-Rückspiel gegen Real Madrid erwiesen sich die Bayern bei ihrem 25. Sieg im 43. Duell gegen Leverkusen vor 22.500 Zuschauern in der ausverkauften BayArena bereits als Meister der Abgebrühtheit.

Leverkusen zu Anfang druckvoll

Tempo machen, die Bayern unter Druck setzen, dies war die Losung, die Leverkusens Cheftrainer Berti Vogts vor dem Schlüsselspiel um die Meisterschaft ausgegeben hatte. Eine Viertelstunde lang befolgten seine Spieler auch seine Anweisung, attackierten früh und zeigten sehenswerte Kombinationen. Bereits nach 270 Sekunden schien das Konzept gegen den Erzrivalen aufzugehen. Bayer-Torjäger Ulf Kirsten, von Carsten Ramelow glänzend angespielt, scheiterte aus zwölf Metern nur knapp an dem herauseilenden Münchner Schlussmann Oliver Kahn.

Offensiv zur Defensive

Die Kirsten-Aktion war der Auftakt für eine allerdings nur kurzzeitige Offensive der Gastgeber, die im Verlauf des Spiels an Elan und Ideen verlor. Erneut setzten die Gäste von der Isar auf ihre »Catenaccio«-Strategie und machten ihren Strafraum zu einem kaum zu durchdringenden Bollwerk. Die Bayern boten in Nationalspieler Carsten Jancker nur eine echte Spitze auf, die aber wirkungslos blieb.

Verletzungssorgen bei Bayern

Bayern-Coach Ottmar Hitzfeld hatte seine Erfolgsformation von Madrid auf drei Positionen verändert. Wegen einer Bänderverletzung musste er auf Mehmet Scholl verzichten. Geschont wurden Giovane Elber, der erst vor drei Wochen am Knie operiert worden war, und zunächst Hasan Salihamidzic. In der vorletzten Bundesliga-Partie gegen den 1. FC Kaiserslautern muss Hitzfeld zudem auf Jens Jeremies verzichten, der seine zehnte Gelbe Karte erhielt. Abgesehen von dieser Verwarnung hatte der Magdeburger Schiedsrichter Bernd Heynemann die brisante und zuweilen hektische Partie gut im Griff.

Mit Glück zum Erfolg

Die Nachricht von der 2:0-Pausenführung des Tabellenführers Schalke 04 gegen Wolfsburg veranlasste den Titelverteidiger zur Änderung seiner Mauertaktik. Plötzlich machten auch die Gäste Druck und suchten die Entscheidung. In der 53. Minute hatte Bayer 04 Glück, als Samuel Kuffour per Kopf nur die Unterkante des Bayer-Tores traf. Sechs Minuten später hatte hingegen der von einer Rippenprellung wieder genesene Bayer-Spielgestalter Michael Ballack Pech, als sein Kopfball nur um Zentimeter das Münchner Tor verfehlte. Die immer hektischer werdende Partie wurde zu einem offenen Schlagabtausch mit weiteren guten Chancen auf beiden Seiten. So ging ein 16-Meter-Schuss von Santa Cruz (67.), der bereits nach gut 20 Minuten für den verletzten Paulo Sergio ins Spiel gekommen war, ebenso nur knapp am Tor vorbei wie auf der Gegenseite ein Linksschuss von Ze Roberto (70.). Am Ende hatten die Bayern dann das Glück auf ihrer Seite.

Haben die Bayern die Hosen voll? Diskutieren Sie im stern.de-Forum.

Wissenscommunity