HOME

Fußball-Bundesliga: Schalke klettert auf Platz drei

Finanziell in Bedrängnis, sportlich auf dem Sprung nach oben: Der FC Schalke 04 ist mit dem 2:1 (1:1) beim 1. FC Köln in der Fußball-Bundesliga auf Platz drei gerückt. Der Sinkflug des noch immer sieglosen Tabellenletzten aus dem Rheinland geht dagegen weiter.

Im West-Derby am Sonntag trafen Jefferson Farfàn (2. Minute) und Lewan Kobiaschwili (46.) vor 50 000 Zuschauern für die Gäste. Nationalstürmer Lukas Podolski hatte mit seinem ersten Tor (6.) im FC-Trikot seit dem 13. Mai 2006 für einen Kölner Hoffnungsschimmer gesorgt, doch nach starker erster Halbzeit wurden die Gastgeber in den zweiten 45 Minuten schwächer und kassierten trotz eines späten Aufbäumens die vierte Niederlage im fünften Saisonspiel.

Schon früh in der Saison stehen die Kölner, die nun in Stuttgart, gegen Bayer Leverkusen und anschließend beim FC Bayern München antreten müssen, mit dem Rücken zur Wand. Der starke Heimkehrer Podolski war während der 90 Minuten zu oft auf sich allein gestellt. In der Nachspielzeit hatte sein Angriffspartner Milivoje Novakovic das 2:2 auf dem Fuß, scheiterte aber an Schalke-Keeper Manuel Neuer.

Schalke-Trainer Magath, der angesichts eines Schuldenbergs von knapp 137 Millionen Euro bei den Schalkern "alles auf den Prüfstand" stellen will, hatte auf das 0:1 gegen Freiburg vor zwei Wochen gleich mit vier Umstellungen reagiert. Kevin Kuranyi saß mit einem leichten Infekt zunächst ebenso nur auf der Bank wie der kroatische Nationalspieler Ivan Rakitic. Nach den Turbulenzen um den von Magath suspendierten ehemaligen Kölner Streit und den nicht rechtzeitig aus seinem Sonderurlaub zurückgekehrten Rafinha durfte Gerald Asamoah überraschend erstmals in dieser Saison auf den Platz.

Schlaker retten Sieg über die Zeit

Per Kopf bereitete der Angreifer dann auch prompt die Führung durch Farfàn vor, doch bis zur Pause gelang den anfangs enttäuschenden Schalkern im Kölner Strafraum keine gefährliche Aktion mehr. Die Gäste wirkten zurückhaltend und fast schon lethargisch, während die Rheinländer engagiert und aggressiv zu Werke gingen.

"Wir haben in der ersten Halbzeit ein ordentliches Spiel gemacht und die notwendige Leidenschaft gezeigt", sagte Kölns Manager Michael Meier zur Pause. Von dem Schreck des 0:1 erholte sich der FC schnell und ließ seine Anhänger vier Minuten später jubeln. Nach feinem Zuspiel von Fabrice Ehret schob Nationalstürmer Podolski mit links den Ball an Neuer vorbei ins Netz und feierte seinen ersten Treffer für Köln seit 1219 Tagen und dem 4:2 gegen Arminia Bielefeld in der Spielzeit 2005/2006.

In den ersten 45 Minuten waren die Kölner das bessere Team und hatten durch Geromel (34.) und Adil Chihi (38.) Chancen zum 2:1, doch kurz nach Wiederanpfiff wurden sie erneut eiskalt erwischt. Nach Pass von Farfàn ließ der Georgier Kobiaschwili die Abwehr der Gastgeber schlecht aussehen und schlenzte den Ball mit dem linken Außenrist ins Netz. Obwohl es Podolski (48./68.) und Maniche (63.) versuchten, gelang den Gastgebern kein Treffer mehr. Ohne spielerisch zu überzeugen, retteten die cleveren Schalker den Sieg über die Zeit.

Wissenscommunity