HOME

Fußball-Statistik: Warum der BVB das Finale gewinnt

Während die Fußballnation auf ein deutsches Champions-League-Finale hofft, kennen Statistik-Füchse schon das Resultat: Dortmund gewinnt. Die BVB-Hoffnungen nähren ausgerechnet Fans des VfB Stuttgart.

Von Carsten Heidböhmer

Lukas Podolski wird gerne der folgende Satz zugeschrieben: "Fußball ist wie Schach, nur ohne Würfel." Für Statistik-Fanatiker ist dieser eigentlich von dem Comedian Jan Böhmermann ersonnene Ausspruch gar nicht so absurd. Sie wälzen Zahlen, Daten, Fakten und finden in der Geschichte immer wieder Konstellationen, mit denen sie Voraussagen auf die Zukunft treffen. Besonders beliebt ist die Analogie: Ereignisse, die es sich in der Vergangenheit zugetragen haben, werden so oder so ähnlich wieder eintreffen.

Viele Dortmund-Fans ziehen aus der Erfolgszeit in den 90er Jahren große Hoffnung: Damals wurde der BVB zwei Mal Deutscher Meister, 1995 und 1996, und gewann im darauffolgenden Jahr die Champions League. Im Jahr des europäischen Triumphs der Borussen gewann der FC Bayern die deutsche Meisterschaft.

VfB-Fans beflügeln Dortmunder Träume

In diesem Jahr stellt sich die Situation wie folgt dar: 2011 und 2012 gewannen die Borussen die Meisterschaft. 2013 hat sich der FC Bayern die Schale gesichert. Für viele BVB-Fans scheint damit alles auf einen Triumph im Champions-League-Finale in London hinauszulaufen.

Aufwind bekommen diese kühnen Träume ausgerechnet durch Fans des VfB Stuttgart. Denn es gab 1997 ja noch eine dritte Trophäe zu vergeben: den DFB-Pokal. Und den gewannen die Schwaben damals. Die Aussicht, dass der VfB in diesem Jahr erneut triumphiert, sind so gering nicht: Immerhin steht das Team von Bruno Labbadia im Finale.

www.facebook.com/vfb.statistikwelt

Die Träume der BVB- und VfB-Fans gehen hier Hand in Hand. Aus diesem Grund werden viele Stuttgarter am 25. Mai den Borussen die Daumen drücken - sollte der BVB das Finale erreichen. Dass die Dortmunder umgekehrt am 1. Juni zum VfB halten, versteht sich - schließlich geht es gegen den FC Bayern.

Ganz sicher wird dann auch derjenige im Stadion sitzen, der den VfB beim damaligen Triumph trainiert hat: Jogi Löw. Ob der Bundestrainer allerdings so viel von der Analogie hält, darf bezweifelt werden - bei der im folgenden Jahr stattfindenden WM 1998 schied die deutsche Elf bereits im Viertelfinale aus.

Wissenscommunity