HOME

Fußball: U21 schlägt San Marino mit 7 -0

Dem 4:1 gegen Zypern folgte gegen San Marino ein Schützenfest, durch das die deutsche U21 die Tabellenführung in der EM-Qualifikationsgruppe 1 weiter ausbauen konnte.

Die deutschen U-21-Fußballer haben die zweite Pflichtaufgabe in der EM-Qualifikation souverän bewältigt und die Tabellenführung in der Gruppe 1 ausgebaut. Die Mannschaft von Trainer Rainer Adrion bezwang in Paderborn San Marino mit 7:0 (3:0).

Die erste Partie gegen Zypern hatte die DFB-Elf mit 4:1 für sich entschieden. Vor 5527 Zuschauern in der Energieteam-Arena erzielten Pierre-Michel Lasogga (2./43.), Lewis Holtby (41.), Peniel Mlapa (47.), Daniel Ginczek (63.), Alexander Esswein (66.) und Maximilian Beister (74.) die Treffer für die deutsche Mannschaft. 

DFB-Team auf fünf Positionen verändert 

Ohne den kurzfristig wegen einer Oberschenkelverletzung ausgefallenen Ilkay Gündogan und eine Reihe weiterer Spieler schickte Adrion eine auf fünf Positionen veränderte Elf ins Rennen, die schon nach 105 Sekunden den ersten Torerfolg bejubeln konnte.

Der Berliner Lasogga traf aus zehn Metern zum 1:0. Angeführt von Kapitän Holtby setzte die deutsche Elf den Außenseiter von Beginn an unter Druck, zeigte sehenswerten Kombinations-Fußball und erspielte sich einige weitere Tormöglichkeiten durch Holtby, Mlapa, Sebastian Jung und Patrick Funk.

Wirklich gefordert wurde die DFB-Mannschaft in ihrem zweiten Pflichtspiel gegen einen sehr defensiv stehenden Gegner nicht. Schon in der Qualifikation zur EM 2011 hatte sich das deutsche Team mit 6:0 und 11:0 souverän gegen San Marino durchgesetzt. Adrion verzichtete in der Startformation auch auf Stammspieler wie Sebastian Rudy und Tony Jantschke.

Zu keinem Zeitpunkt gefordert 

Mit einem direkt verwandelten Freistoß erhöhten Holtby mit seinem achten Treffer im zwölften U 21-Länderspiel und Mlapa noch vor der Pause auf 3:0. Der Hoffenheimer Stürmer eröffnete auch den Torreigen in der zweiten Halbzeit mit seinem Treffer zum 4:0.

Die überforderten Gäste hatten der DFB-Elf wenig entgegenzusetzen und beschränkten sich nur noch auf Toreverhinderung. Der Bochumer Ginczek und Esswein schraubten das Ergebnis auf 6:0, Beister traf danach zum 7:0. In der Schlussphase vergaben die Gastgeber weitere gute Torgelegenheiten.

sportal.de / sportal

Wissenscommunity