VG-Wort Pixel

Internationaler Fußball Real Madrid fertigt Valencia ab - ohne Özil


Real Madrids B-Elf hat mit einer Tor-Gala den FC Valencia abgefertigt. In England landete Manchester United, Schalkes Gegner im Champions-League-Halbfinale, einen wichtigen Sieg auf dem Weg zum Meistertitel.

Drei Tage nach dem Gewinn des spanischen Pokals hat Real Madrid seine geringen Titelchancen in der Primera Division mit einem Schützenfest gewahrt. Ohne den deutschen Nationalspieler Mesut Özil gewann der Rekordmeister beim Tabellen-Dritten FC Valencia mit 6:3 und verkürzte den Rückstand auf Spitzenreiter FC Barcelona vorerst wieder auf fünf Punkte. Die Katalanen traten am Abend (20.00 Uhr) gegen CA Osasuna an.

Überragender Akteur beim Kantersieg für die Elf von Trainer José Mourinho war der Argentinier Gonzalo Higuain, der gleich dreimal (31./42./53. Minute) ins Schwarze traf. Mit zwei Treffern (39./62.) beteiligte sich der frühere Weltfußballer Kaka an dem Torsegen. Der Franzose Karim Benzema (23.) hatte Real in Führung gebracht. Für Valencia, das 17 Punkte hinter den Madrilenen Rang drei belegt, trafen Roberto Soldado (60.), Jonas (81.) und Jordi Alba (85.). Beim Hauptstadtclub fehlte neben dem für das Champions-League-Halbfinale gegen Barcelona geschonten Özil der Ex-Stuttgarter Sami Khedira wegen Verletzung.

Manchester United marschiert zum Titel


In der englischen Premier League kehrte Schalkes Gegner im Halbfinale der Champions League, Manchester Unietd, rechtzeitig in die Erfgolgsspur zurück. Der Tabellenführer gewann gegen den FC Everton mit 1:0 (0:0) und machte damit einen großen Schritt auf dem Weg zur Meisterschaft. Javier Hernandez erzielte in der 84. Minute das Siegtor für das Team von Sir Alex Ferguson, das weiter sechs Punkte Vorsprung auf den FC Chelsea aufweist. Im Cup-Halbfinale beim Lokalrivalen Manchester City (0:1) und in der Liga gegen Newcastle (0:0) war ManUnited zuletzt kein Treffer gelungen.

Chelsea festigte am Abend mit dem 3:0 (1:0)-Sieg gegen West Ham United seine Position als erster Verfolger von ManUnited. Nach dem Führungstreffer durch Frank Lampard (44.) feierte Fernando Torres seine langersehnte Torpremiere im Trikot der "Blues". Nach mehr als 15 Stunden Ladehemmung für seinen neuen Club traf der im Januar vom FC Liverpool geholte Spanier in der 84. Minute erstmals ins Schwarze. Florent Malouda besorgte in der Nachspielzeit den Treffer zum Endstand.

AC Mailand ist auf dem Weg zur Meisterschaft


Der AC Mailand ist auf dem Weg zur ersten Meisterschaft seit sieben Jahren in Italien kaum noch aufzuhalten. Milan gewann durch den späten Treffer des brasilianischen Stürmers Robinho mit 1:0 (0:0) bei Brescia Calcio und liegt vier Spieltage vor Saisonende mit acht Punkten vor dem Stadtrivalen Inter. Der Tabellenführer vergab zahlreiche Möglichkeiten, bis Robinho in der 82. Minute für die Entscheidung sorgte.

Zuvor hatte Titelverteidiger Inter den SSC Neapel überholt und sich auf Platz zwei verbessert. Der Triple-Gewinner siegte mit 2:1 gegen Lazio Rom, während Neapel mit dem 1:2 in Palermo die zweite Niederlage in Serie kassierte. Die Titelchancen der Süditaliener sind damit bis auf ein Minimum gesunken, weil sie in Palermo über das frühe Elfmetertor von Edinson Cavani in der zweiten Minute nicht hinauskamen.

Inters Topstars Wesley Sneijder (40.) und Samuel Eto'o (53.) drehten nach dem Führungstreffer von Mauro Zarate (24./Foulelfmeter) noch die Partie gegen Lazio. Dabei spielten die Hausherren in dieser Phase sogar in Unterzahl, weil Torwart Julio Cesar die Rote Karte gesehen hatte (23.). Als in der 66. Minute auch der Römer Stefano Mauri mit Rot vom Feld musste, ließ Inter sich den Sieg nicht mehr nehmen. Vor dem Spiel hatte Club-Präsident Massimo Moratti Trainer Leonardo erneut das Vertrauen ausgesprochen.

DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker