HOME

Manchester United: Louis van Gaal blamiert sich gegen Drittligisten

In der Premier League wartet Manchester United auf den ersten Sieg, nun flog das Team auch noch im Pokal mit einer 0:4-Klatsche gegen Drittligist Milton Keynes raus. Besser machte es Felix Magath.

Mit Louis van Gaal sollte nach einer enttäuschenden Vorsaison alles besser werden bei Englands Rekordmeister Manchester United. Doch nach nur drei Spielen ist die große Krise ausgebrochen. In der zweiten Runde des englischen Ligapokals blamierte sich das Team bis auf die Knochen. Manchester unterlag beim Drittligisten Milton Keynes Dons FC mit 0:4 (0:1). Will Grigg (25./63,.) und Benik Afobe (70./84.) trafen für den krassen Außenseiter.

Van Gaal hatte in den ersten beiden Saisonspielen der Premier League nur einen Punkt mit Manchester United erzielt. Die Heimpremiere ging gegen Swansea City mit 1:2 verloren. Anschließend gab es in Sunderland nur ein 1:1-Remis – und nun die herbe Klatsche.

Wenige Stunden vor der Partie hatte United einen Rekordtransfer bekannt gegeben. Der argentinische Nationalspieler Angel Di María wechselt für 75 Millionen Euro von Real Madrid nach England. Champions-League-Sieger Di María unterschrieb einen Fünfjahresvertrag. Noch nie wurde in der Premier League so viel Geld für einen Transfer ausgegeben.

Magath feiert ersten Sieg und holt Kiraly

Die bisherige Höchstmarke hielt Fernando Torres. Im Januar 2011 überwies der FC Chelsea für den Stürmer 58,5 Millionen Euro an den FC Liverpool. Auf Platz zwei folgte Mesut Özil, dessen Wechsel von Real sich der FC Arsenal 50 Millionen Euro kosten ließ.

Den ersten Erfolg feierte indes Felix Magath beim Zweitligisten FC Fulham. Nach vier Ligapleiten gab es im Pokal einen 1:0-Sieg gegen Ligakonkurrent FC Brentford. Den Treffer erzielte Neueinkauf Ross McCormack (69.). Magath war ebenfalls am Spieltag noch auf dem Transfermarkt aktiv und verpflichtete den 38-jährigen Torhüter Gabor Kiraly von 1860 München.

nck/DPA / DPA

Wissenscommunity