HOME

DFB-Ausbootung: Nun rechnet auch Mats Hummels mit Löw ab

Die Ausmusterung dreier Weltmeister aus der Fußball-Nationalmannschaft durch Trainer Joachim Löw schlug ein wie eine Bombe. Nach Thomas Müller hat sich nun auch Mats Hummels zu Wort gemeldet.

Mats Hummels äußert "Unverständnis" nach Ausmusterung durch Löw

Mats Hummels äußert "Unverständnis" nach Ausmusterung durch Löw

Getty Images

Mats Hummels hat nach seiner Ausmusterung aus der Fußball-Nationalmannschaft enttäuscht und mit deutlicher Kritik auf die Entscheidung von Bundestrainer Joachim Löw reagiert. In den sozialen Medien veröffentlichte er am Donnerstagnachmittag ein Statement. "Unabhängig von der aus meiner Sicht schwer nachvollziehbaren sportlichen Entscheidung (die ich natürlich respektiere), stößt die Art und Weise bei mir auf Unverständnis", schrieb er. "Thomas, Jerome und ich haben jahrelang alles für die Nationalmannschaft gegeben und dieser Umgang wird dem, was wir geleistet und erreicht haben, in meinen Augen nicht gerecht. Und das lässt mich alles andere als kalt, weil ich es geliebt habe, für Deutschland zu spielen!"

Löw hatte auch Hummels' Vereinskollegen Jérôme Boateng und Thomas Müller am Dienstag in München mitgeteilt, dass er nicht mehr mit ihnen plane und damit drei Weltmeister von 2014 aussortiert. 

Auch Thomas Müller sauer über die Art und Weise

Müller hatte sich bereits am Mittwoch zu Wort gemeldet. Auch er kritisierte vor allem die Art und Weise der Ausmusterung. Er sei "perplex" von der "plötzlichen Entscheidung des Bundestrainers" gewesen, sagte Müller in einer Videobotschaft, die er über seine Social-Media-Kanäle verbreitete. Die sportliche Entscheidung stelle er nicht infrage. "Allerdings: Je länger ich darüber nachdenke, macht mich die Art und Weise, wie das Ganze abgelaufen ist, einfach sauer", so der Offensivspieler des FC Bayern. Vor allem habe er "kein Verständnis für diese suggerierte Endgültigkeit der Entscheidung. Mats, Jerome und ich sind immer noch in der Lage, auf Top-Niveau Fußball zu spielen."

Müller kritisierte auch die Art und Weise der Bekanntmachung: "Wenn - kurz nachdem wir von der Entscheidung des Bundestrainers erfahren haben - vorgefertigte Statements seitens des DFB und des DFB-Präsidenten an die Presse rausgegeben werden, ist das aus meiner Sicht kein guter Stil und hat mit Wertschätzung nichts zu tun."

Thomas Müller gestikuliert im DFB-Trikot auf dem Platz. Im Hintergrund stehen zwei Spieler der Niederlande
ivi

Wissenscommunity