VG-Wort Pixel

Nach Niederlage gegen ManCity: Tuchel kritisiert Lukaku scharf

Chelsea verabschiedet sich durch die Niederlage bei Manchester City aus dem Titelrennen. Anschließend im Fokus der Kritik: Romelu Lukaku.

Nach der 0:1-Niederlage im Topspiel bei Manchester City hat Chelsea-Trainer Thomas Tuchel seinen Stürmerstar Romelu Lukaku deutlich kritisiert. Tuchel bemängelte Lukakus Spielweise in der Offensive und warf ihm indirekt Egoismus vor.

"Manchmal muss Romelu auch abspielen. Er ist ein Teil von uns und er hat oft in vielversprechenden Situationen den Ball verloren", kritisierte Tuchel bei BT Sport. Zudem bemängelte er die vergebene Großchance nach der Halbzeit, als der 28-Jährige freistehend an City-Keeper Ederson scheiterte. "Natürlich wollen wir ihm auflegen, aber er ist Teil des Teams. Und wir können vorne viel besser spielen", stellte Tuchel klar.

Lukaku: Nächster Nackenschlag nach Interview

Für Lukaku ist es der nächste Nackenschlag nach seinem vielbeachteten Interview, in dem er sich öffentlich über seine Rolle im Team beschwert und mit einer Rückkehr zu Inter Mailand kokettiert hatte. Tuchel strich den Belgier daraufhin für ein Spiel aus dem Kader, Lukaku entschuldigte sich via Vereinsmedien bei den erbosten Chelsea-Fans.

Bislang hat sich der Transfer im Sommer für keine der beiden Seiten ausgezahlt. Chelsea legte 115 Millionen Euro Ablöse für den "verlorenen Sohn" auf den Tisch, der Inter Mailand zum Meistertitel geschossen hatte. In 22 Pflichtspielen in dieser Saison erzielte Lukaku acht Treffer, seine Leistungen schwanken allerdings immens. Zudem wurde er zwischenzeitlich durch eine Verletzung sowie eine Corona-Infektion zurückgeworfen.

Durch die Niederlage bei den Skyblues wuchs der Rückstand der Londoner in der Tabelle auf 13 Punkte an, die Meisterschaft dürfte für Chelsea damit utopisch sein.

Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker