VG-Wort Pixel

DFB-Team Nach Telefonat mit Julian Nagelsmann: Hansi Flick lässt Leroy Sané wohl zuhause

Leroy Sané entschuldigt sich für eine misslungene Aktion und wird in der Halbzeitpause ausgewechselt
Im Formtief: Leroy Sané
© Imago
Für Leroy Sané läuft es im Moment nicht gut beim FC Bayern. Nun könnte der nächste Dämpfer folgen. Nach einem Telefonat mit Bayern-Trainer Nagelsmann könnte Hansi Flick bei seinen ersten Länderspielen auf ihn verzichten.

Am Freitag wird Bundestrainer Hansi Flick sein erstes DFB-Aufgebot für die WM-Qualifikationsspiele Deutschlands gegen Liechtenstein (2. September), Armenien (5. September) und Island (8. September) bekannt geben. Ein Name, der womöglich fehlen könnte, ist Leroy Sané.

Der Bayern-Spieler hatte keine gute EM absolviert und wirkte zuletzt auch beim FC Bayern neben der Spur. Das ist seinem früheren Coach beim FCB, Hansi Flick, offenbar auch nicht entgangen.

Nagelsmann spricht eher nicht für Sané aus 

In einem Telefongespräch im Vorfeld des Bundesligaspiels der Bayern gegen den 1. FC Köln (3:2) soll nun auch Julian Nagelsmann seinem Vorgänger in München nicht "viel Positives" über Sané zu sagen gehabt haben, wie der das Sportportal "Sportbuzzer" berichtet.

Das wiederum habe Flick in seiner Meinung bestärkt, Sané womöglich nicht zu nominieren, wie es in dem Bericht weiter heißt. Schon zu seiner Vorstellung als Bundestrainer hatte Flick der "Süddeutschen Zeitung" gegenüber gesagt: "Ich will keine besonders junge oder besonders erfahrene Mannschaft. Ich will einfach die beste." In seiner aktuellen Verfassung mag diese Beschreibung auf Sane möglicherweise nicht zutreffen.

tis Goal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker