VG-Wort Pixel

Nach Wechsel zu Inter Mailand Podolski tritt gegen Ex-Coach Wenger nach


Kaum ist Lukas Podolski weg von Arsenal London, beschwert er sich bitterlich über seinen Ex-Trainer Arsene Wenger. Der Nationalspieler formuliert einen konkreten Vorwurf.

Fußball-Weltmeister Lukas Podolski hat nach seinem Weggang aus London mangelnden Respekt von Arsenal-Trainer Arsene Wenger beklagt. "Ich will keine Blumen und auch keinen Kuss von ihm. Aber es gehört zum Respekt, goodbye zu sagen. Und Respekt ist für mich wichtig", sagte der deutsche Nationalspieler am Freitag in einem Interview der englischen Zeitung "The Sun". Podolski ist bis Saisonende zu Inter Mailand ausgeliehen.

Im Rückblick auf seine Zeit bei den Gunners stellte Podolski fest: "Ich habe alles für den Club getan, was ich konnte. Ich glaube nicht, dass ich irgendetwas falsch gemacht habe." Dennoch habe es zum Abschied von Wenger nicht einmal einen Anruf gegeben. Er scheide jedoch nicht im Groll von seinem Ex-Club. "Ich wünsche allen bei Arsenal und seinen fantastischen Fans das Beste für diese Saison. Ich sehe mich immer noch als Gunner", bekräftigte Podolski.

Seitenhieb gegen Matthäus

Der Ex-Kölner setzte sich zugleich gegen die Kritik von Rekord-Nationalspieler Lothar Matthäus zur Wehr, er verbringe zu viel Zeit bei Twitter. "Ich nutze Twitter nicht auf dem Rasen, sondern in meiner Freizeit. Und da hat mir niemand vorzuschreiben, was ich tun soll. Ich denke, es war dumm von ihm, so etwas über mich zu sagen", betonte Podolski.

feh/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker