HOME

Posten ausgeschlagen: Lahm beendet Karriere im Sommer - und wird nicht Sportdirektor

Philipp Lahm wird bereits im Sommer seine Karriere beenden. Außerdem schlug der Kapitän des FC Bayern den ihm angebotenen Posten als Sportdirektor aus.

Philipp Lahm beendet seine Karriere als aktiver Fußballer mehreren Medienberichten zufolge bereits im Sommer

Philipp Lahm beendet seine Karriere als aktiver Fußballer mehreren Medienberichten zufolge bereits im Sommer

Bayern Münchens Kapitän Philipp Lahm beendet nach dieser Fußball-Saison seine Karriere. Auch stehe er danach nicht für den Posten des Sportdirektors beim deutschen Rekordmeister zur Verfügung, teilte der Weltmeister am Dienstagabend nach dem Sieg im Achtelfinalspiel des DFB-Pokals gegen den VfL Wolfsburg mit. Zuvor hatten bereits unter anderem die "Sport Bild" und der TV-Sender Sky über die Entscheidung von Lahm berichtet.

"Ich sehe meinen Führungsstil in der Art, jeden Tag alles zu geben. Jedes Training, jedes Spiel. Dazu bin ich bis zum Saisonende fähig, aber nicht darüber hinaus. Deshalb habe ich mich entscheiden aufzuhören", sagte Lahm. Und auf die Frage, wann er sich entschieden habe: "Sowas reift einfach. Ich liebe den Fußball, er hat mir sehr viel gegeben. Irgendwann ist es einfach zu Ende und das Ende will ich selbst bestimmen."

Zum Sportdirektorposten: "Es gab Gespräche, die auch gut gelaufen sind. Am Ende habe ich mich aber dafür entschieden, dass es nicht der richtige Moment ist, beim FC Bayern einzusteigen. Es war klar: Ich hätte nicht sofort angefangen. Ich hätte einen kleinen Break gebraucht."

Schon länger wurde über die Zukunft des 33-Jährigen spekuliert. Sein Vertrag lieft noch bis 2018, doch ein vorzeitiges Ende hatte er nicht ausgeschlossen. Für Bayern-Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge und Club-Präsident Uli Hoeneß war er die Wunschbesetzung für das Amt des Sportdirektors. Der Posten ist seit dem Abschied von Matthias Sammer im vergangenen Juli vakant. 

Lahm soll unzufrieden mit Angebot gewesen sein

Der "Sportbild" zufolge schlug Lahm das Sportdirektor-Angebot aus, weil er damit unzufrieden war, dann nicht auch im Vorstand zu sitzen. Matthias Sammer saß als Sportdirektor auch im Vorstand des FCB.

Gegen den VfL Wolfsburg absolvierte der Verteidiger sein 501. Pflichtspiel für die Bayern. Mit den Münchenern wurde er unter anderem sieben Mal deutscher Meister und sechs Mal DFB-Pokalsieger. Außerdem gewann er 2013 die Champions League. Seinen größten Erfolg feierte Lahm als Kapitän der Nationalmannschaft mit dem Gewinn der WM 2014. Anschließend beendete er seine Länderspiel-Karriere.


fin / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity