HOME

Premier League: Chelsea zeigt Nerven

Chelsea London hat in einem Nachholspiel der Premier League gegen Kellerkind Hull City nur unentschieden gespielt - und Kapitän John Terry muss sich wegen seiner Sexaffäre Spottgesänge der gegnerischen Fans anhören.

Michael Ballack und der FC Chelsea zeigen im Titelkampf Nerven und haben die Generalprobe für das Spitzenspiel gegen Arsenal verpatzt. Beim 1:1 im Nachholspiel gegen das abstiegsgefährdete Hull City ließen die "Blues" unter Spottgesängen der gegnerischen Fans gegen Chelsea-Kapitän John Terry zwei wichtige Punkte liegen. Trainer Carlo Ancelotti jedoch versteckte die Enttäuschung. "Es war ein hartes Spiel. Manchmal kann so etwas gegen ein kleines Team passieren. Wir können nicht jedes Spiel gewinnen und müssen nach vorne schauen", sagte der Italiener.

Der Coach schwor seine Elf auf den Showdown kommenden Sonntag (17.00 Uhr/Sky) ein. Dann kommt der Tabellen-Dritte FC Arsenal an die Stamford Bridge. Die "Gunners" liegen auf Platz drei lediglich sechs Zähler hinter Chelsea. Die "Blues" führen in der Premier League nun mit zwei Punkten vor Titelverteidiger Manchester United. "Sie sehen aber nicht mehr so aus, als ob sie das Heft in der Hand hielten", urteilte die Zeitung "The Guardian" treffend. Chelsea ließ sich von den tapfer kämpfenden "Tigers" den Schneid abkaufen. Das Team zeigte bei Hulls Führung durch Steven Mouyokolo (30. Minute) zudem einmal mehr Schwächen bei Standardsituationen - Ausgangspunkt von Dreiviertel aller 20 Gegentreffer in dieser Saison.

Ballack wurde ausgewechselt


Afrika-Cup-Rückkehrer Didier Drogba gelang per direkt verwandeltem Freistoß zwölf Minuten später der Ausgleich (42.). Chelsea warf im zweiten Durchgang alles nach vorn. DFB-Kapitän Ballack, der in der 25. Minute eine Großchance per Kopf vergab, musste in der 71. Minute Angreifer Joe Cole weichen. Doch Hulls Abwehr hielt stand, und die Underdogs blieben gefährlich. "Ein Punkt war völlig verdient - vielleicht sogar drei", meinte Hull-Trainer Phil Brown.

Ancelotti wies später Fragen zurück, ob sich der Wirbel um Kapitän Terry, der wegen privater Eskapaden seit Freitag Dauerthema der Boulevardpresse ist, auf die Mannschaft auswirke. Denkbar sei allerdings, dass der Abwehrchef übernächstes Wochenende beim Pokalmatch gegen Cardiff City frei bekomme, um sein Privatleben zu ordnen. "Das ist eine Sache zwischen mir und John Terry. Wenn er einen Urlaub braucht, bekommt er einen", sagte der Italiener.

Notts County sorgt für Schlagzeilen


Im FA-Cup gelang derweil Viertligist Notts County im Wiederholungsspiel gegen Premier-League-Club Wigan Athletic mit einem 2:0 die Überraschung. "Ein unvergesslicher Abend. Wir können wirklich stolz auf uns sein", erklärte Interimtrainer Dave Kevan nach dem Einzug des Traditionsclubs in die Runde der letzten 16. Der Verein, wo der frühere England-Nationaltrainer Sven-Göran Eriksson seit dem Sommer als Fußballdirektor agiert, machte nach dem raschen Ein- und wieder Ausstieg großspuriger, arabischer Investoren vergangenes Jahr damit erstmals auch sportlich Schlagzeilen.

Zweitligist Chrystal Palace gelang mit einem 3:1 gegen Premier- League-Club Wolverhampton Wanderers ebenfalls die Überraschung. Ein "Dreier" von Danny Butterfield (62./65./68.) sorgte binnen fünf Minuten für die Entscheidung.

DPA / DPA

Wissenscommunity