VG-Wort Pixel

Presseschau zu BVB - Malaga Die Welt schwärmt, Spanien schäumt


Jubel in Deutschland, beeindrucktes Staunen in England, Trauer und Frust in Spanien: Die Pressestimmen zur Partie zwischen Borussia Dortmund und dem FC Malaga fielen sehr unterschiedlich aus.

Was sich gestern Abend in Dortmund zwischen der 90. und 94. Spielminute zugetragen hat, war von geradezu historischer Dimension - so empfanden viele Beobachter die verrückte Schlussphase in der Champions-League-Partie zwischen Borussia Dortmund und Malaga: "Vier Minuten für die Ewigkeit", schreibt etwa "Spiegel-Online". Noch einfacher bringt es die "Bild"-Zeitung auf den Punkt: "Dortmund-Wahnsinn". Und der "Kicker" jubelt: "1999 Reloaded!!! BVB wiederbelebt sich in 70 Sekunden".

Auch für "Focus-Online" hat sich etwas ganz Besonderes zugetragen: "Von dem Abend wird man in Dortmund noch in Jahren schwärmen. Die Borussia hat sich nach einem sagenhaften Finish mit zwei Toren kurz vor Schluss gegen Malaga ins Halbfinale der Champions League gespielt."

"Brutale Nachspielzeit"

In diesen Jubel wollen die spanischen Zeitungen verständlicherweise nicht mit einsteigen: "Grausamer geht es nicht. Der BVB zerstört das große Werk des FC Malaga mit zwei Toren in der Nachspielzeit", schreibt die spanische Tageszeitung "El País". "El Mundo" bilanziert: "Brutale Nachspielzeit: Es ist zum Weinen." Die Sportzeitung "Marca" wittert eine Verschwörung: "Der Fußball ist Malaga etwas schuldig. Zu einer solchen Ungerechtigkeit, wie sie den Andalusiern in Dortmund widerfuhr, fehlen die Worte. Ganz Spanien drängt sich der Eindruck auf, dass der Uefa-Boss Platini etwas gegen diesen Club hat."

"As" kennt einen anderen Schuldigen: "Schiedsrichter Thompson wirft Malaga aus der Champions League hinaus. Der Schotte schenkt Dortmund den Sieg mit einem skandalösen Abseitstor." So sehen es auch die in Malaga beheimaten Zeitungen: "El Sur" schreibt: "Raub in Dortmund: Málaga kontrollierte das Spiel und hätte den Sieg verdient gehabt. Aber durch ein klares Abseitstor scheidet das Team aus." Und "La Opinión de Malaga" formuliert es so: "Der Schiedsrichter macht dem Traum des FC Malaga ein Ende."

Die englischen Zeitungen berauschen sich dagegen an dem großen Fußballabend: "Eine magische Nacht für Klopp und sein Team", jubelt "The Sun". Geradezu metaphysisch wird der "Daily Mirror": "Borussia Dortmund ist wiederauferstanden von den Toten." Die "Daily Mail" fühlt sich an das Champions-League-Finale zwischen Bayern München und Manchester erinnert: "Dortmund ist der Stolz Europas, nachdem sie Malagas Herzen im dramatischsten Champions-League-Finale seit DEM Spiel 1999 gebrochen haben."

che

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker