VG-Wort Pixel

FC Southampton "Wie Drogenabhängigkeit" – Fußball-Coach Hasenhüttl erteilt seinen Profis Videospiel-Verbot

Southampton-Trainer Ralph Hasenhüttl
Will verhindern, dass seine Spieler bis tief in die Nacht Videospiele spielen: Southampton-Trainer Ralph Hasenhüttl
© Christopher Lee / Getty Images
Drastische Disziplinierungsmaßnahme von Southampton-Trainer Ralph Hasenhüttl: Der frühere Bundesligacoach hat seinen Spielern verboten, sich am Abend vor einer Partie in das Wlan des Teamhotels einzuwählen – zu ihrem eigenen Schutz.

Ex-Bundesliga-Trainer Ralph Hasenhüttl greift bei seinem Verein FC Southampton gegen exzessives Videospielen durch. Seiner Mannschaft sei es untersagt, sich am Abend vor einer Partie im Teamhotel in das WLAN einzuwählen, sagte der 51-Jährige am Donnerstag. Damit solle verhindert werden, dass sich die Profis mit Spielen und Surfen in sozialen Netzwerken die Nacht um die Ohren schlagen. 

Schon bei seinem früheren Club RB Leipzig sei er gegen diese Angewohnheit gewesen. "Spieler spielten bis drei Uhr nachts vor einer Partie. Man muss aktiv werden und sie schützen", sagte der österreichische Coach. Die Boulevardzeitung "The Sun" hatte am Mittwoch von einem namentlich nicht genannten englischen Starspieler berichtet, der bis zu 16 Stunden lang mit Videospielen verbracht und dadurch wiederholt das Training verpasst haben soll.

"Es ist kein kleines Problem. Wenn man ehrlich ist, ist es das gleiche wie Alkoholismus oder Drogenabhängigkeit. Man wird süchtig danach", sagte Hasenhüttl. Zwar habe keiner seiner Spieler ein ernstes Problem, er wolle aber kein Risiko eingehen. Der 51-Jährige ist seit Dezember Trainer des englischen Premier-League-Clubs. Am Samstag steht ein wichtiges Spiel im Abstiegskampf bei Brighton & Hove Albion an.

mad DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker