HOME

2. Fußball-Bundesliga: SC Freiburg verliert Tabellenführung

Ein Unentschieden gegen Karlsruhe war zu wenig. In einer dramatischen Schlussphase gab Freiburg im badischen Derby die Führung aus der Hand. Braunschweig und RP Leipzig fuhren hingegen Siege ein.

Der Karlsruher Erwin Hoffer (r.) und der Freiburger Nicolas Höfler kämpfen um den Ball.

Kein Sieger im badischen Duell: Der Karlsruher Erwin Hoffer (r.) und der Freiburger Nicolas Höfler kämpfen um den Ball.

Der SC Freiburg hat die Rückkehr an die Tabellenspitze der 2. Fußball-Bundesliga verpasst. Der Absteiger musste sich am Sonntag im badischen Derby beim Karlsruher SC mit einem 1:1 (0:0) begnügen. Torjäger Nils Petersen brachte Freiburg in der dramatischen Schlussphase per Kopfball in Führung (89. Minute). Der eingewechselte Vadim Manzon schaffte in der Nachspielzeit ebenfalls per Kopf den verdienten Ausgleich (90.+1). Die mit großen Problemen in die Saison gestarteten Gastgeber traten vor 25.297 Zuschauern im nicht ausverkauften Wildparkstadion erstaunlich selbstbewusst auf. Freiburg war zwar etwas spielstärker, machte aber zu wenig daraus.

Zurück in der Spitzengruppe der 2. Liga ist Eintracht Braunschweig. Mirko Boland erzielte beim 2:1 (1:1) gegen Union Berlin beide Braunschweiger Tore (15. Minute/79.). Der zwischenzeitliche Ausgleich für Union gelang dem früheren Braunschweiger Benjamin Kessel (27.) per Foulelfmeter. Das Team von Trainer Torsten Lieberknecht sprang durch den Sieg auf Platz vier und geht mit 17 Punkten aus zehn Spielen in die Länderspielpause. Union fiel mit nur zehn Zählern auf Rang 13 zurück.

Hinter Braunschweig folgt jetzt Red Bull Leipzig auf dem fünften Tabellenplatz. Das Team von Trainer Ralf Rangnick gewann im heimischen Stadion mit 3:2 (3:0) gegen Nürnberg. Der Rückstand auf Relegationsplatz drei beträgt einen Punkt. Nürnberg fiel durch die Niederlage auf den zehnten Rang zurück. Vor 28.987 Zuschauern traf Kapitän Dominik Kaiser in der achten Minute per Elfmeter zur Führung. FCN-Verteidiger Georg Margreitter hatte zuvor nach einem Foul an RB-Stürmer Davie Selke die Rote Karte gesehen. Selke (11., 16.) erhöhte mit einem Doppelpack auf 3:0. Dave Bulthuis (62.) und Niclas Füllkrug (76.) sorgten für den Anschluss und eine spannende Schlussphase.

tis / DPA

Wissenscommunity

Ich bin Freiberufler und werde diskreditiert!
Ich habe als Freiberufler für eine Firma gearbeitet wo bis zur letzten Minute alles super in Ordnung war. Der nächste Auftrag stand für einen Sonntag und der wurde mir ohne Begründung entzogen ohne Angaben von Gründe und das zwölf Stunden vor Antritt. Nun gut Gespräch mit der Leitung hat ergeben das eine leitende Person ein Statement abgeben hat über die Verkaufs Menge bzw Umsatz. Damit muss ich leben an diesem Tag war nicht los. Habe mich dann bei einer anderen Promotion Agentur beworben und heute ein Gespräch gehabt mit Vorführung meiner Kenntnisse. Bei dieser Präsentation wurde die mir zur Seite gestellte BC während dem Gespräch informiert von Mitarbeitern der anderen Agentur das ich nicht zu gebrauchen wäre und sogar sehr unfreundlich meinen Job verrichten. Aus diesem Grund bin ich dann nicht genommen worden. Als ich Zuhause war habe ich die alte Agentur zur Rede gestellt was das für eine Vorgehensweise wäre dort wurde ich von der Leitung mehr oder weniger kalt gestellt mit den Worten das wäre in der Branche normal man könnte nicht dulden mich dort im Store arbeiten zu lassen das wäre nicht gut für die eigene Mannschaft. Also folgender Problem ergibt sich nun. Da ich in Düsseldorf zuhause bin und dort auch meine Tätigkeit ausübe werde ich in allen Stores nun keine Aufträge mehr erhalten wenn es dieser Agentur gestattet ist ohne ein klärendes Gespräch meinen Ruf zu beschädigen. Bitte um Hilfe da meine LebensGrundlage mir gerade dadurch entzogen wird. Ich glaube es hat etwas damit zutun das ich homosexuelle bin und einer Dame das nicht passt.