HOME

Skandal-Schiedsrichter: Hoyzer wechselt das Fach

Trotz der Verurteilung durch das Berliner Landgericht plant Ex-Schiedsrichter Robert Hoyzer weiter ein Leben in Freiheit. Seine neue Leidenschaft gilt ab sofort einer amerikanischen Sportart.

Ex-Schiri Robert Hoyzer wechselt zum American Football und wird Kicker beim deutschen Ex- Meister Berlin Adler. "Ich trainiere seit einer Woche bei den Adlern und hoffe in der nächsten Woche Verträge unterschreiben zu können", sagte Hoyzer am Donnerstag auf dpa-Nachfrage.

Der 26-jährige ehemalige Fußball-Bundesliga-Referee war im November des Vorjahres im größten Wettskandal der DFB-Geschichte wegen Betruges vom Landgericht Berlin zu zwei Jahren und fünf Monaten Gefängnis verurteilt worden. Sein Anwalt hat gegen das Urteil Berufung eingelegt, Hoyzer wollte sich dazu nicht weiter äußern.

Hoyzer in der Kirchenliga aktiv

Der Ex-Schiedsrichter begründete seinen Wechsel zum American Football damit, dass er "im Fußball keine Zukunft mehr finden" werde. "Darum habe ich mir überlegt, wie ich meine Fähigkeiten nutzen kann. Und da bin ich auf die Position des Kickers im American Football gekommen", erklärte er.

Hoyzer ist auch noch als Fußballer in der Berliner Kirchenliga aktiv, die nach einem Gnadengesuch seine zweijährige Sperre aufgehoben hat. "Da bin ich schon neun Jahre aktiv und werde auch weiterhin mitmachen. Das hat einen sozial hohen Stellenwert für mich."

"Aus dem Stand getroffen"

Wie die Bild-Zeitung (Donnerstag-Ausgabe) berichtet, wird Hoyzer die Trikot-Nummer 75 tragen. "Ich fühle mich ohne Vorurteile aufgenommen. Es macht Riesenspaß. Mir kann doch niemand verbieten, Sport zu treiben", meinte er. Von Vereinsseite wird auf sein Talent verwiesen.

"Er hat aus dem Stand aus 50 Metern getroffen. Da gibt es nur ganz wenige, die das schaffen", meinte Adler-Präsident Daniel Wieland. Die Berliner starten am 15. April mit einem Europapokalspiel gegen Prag in die Saison. Die German Football League (GFL) geht eine Woche später gegen Dresden los.

DPA

Wissenscommunity