HOME

"Du Pflaumenaugust!": So witzig twitterte Hertha das Spiel gegen Bayern

Das Spiel war wenig spektakulär: Die Bayern gewannen gegen Hertha mit 1:0. Dennoch bot der Hauptstadt-Club beste Unterhaltung - mit witzigen Kommentaren auf Twitter.

Herthas Peter Pekarik (l.) und Bayerns Mitchell Weiser: Jeder Zweikampf eine Pointe

Herthas Peter Pekarik (l.) und Bayerns Mitchell Weiser: Jeder Zweikampf eine Pointe

So recht hat sich niemand für das Spiel interessiert. Zumindest für die neutralen Zuschauer war die Partie zwischen Hertha BSC Berlin und Bayern München nur mäßig spannend. Dass die Bayern am Ende gewinnen würden, damit haben alle gerechnet, auch die Berliner. Beim Rekordmeister interessieren im Moment nur die wegweisenden Partien gegen Dortmund im Pokal und gegen den FC Barcelona in der Champions League. Die Deutsche Meisterschaft ist sowieso zu Gunsten der Münchner entschieden. Ob die Bayern den 25. nationalen Titel nun am 30. Spieltag gewinnen oder erst am 31. - das kümmert auch die Bayern selbst herzlich wenig. Und so war das Spiel gegen Hertha eben Pflichtprogramm ohne nennenswerte Höhepunkte. Zumindest auf dem Rasen.

Spannend wurde es dafür auf Twitter. Dafür sorgte der Hertha-Account, der das Spiel mit witzigen und bissigen Tweets begleitete. Das machen alle Clubs, aber es läuft immer nachrichtlich und brav anfeuernd ab. Doch der Haupstadtclub hat jetzt ein Experiment gewagt und den Journalisten Paul Hoffmann engagiert. Der war zuvor für das Fußball-Magazin "11Freunde" tätig, das für seinen Fußballticker berühmt ist. Hoffmann twittert jetzt die Spiele. Er ist Berliner und als Hertha-Fan viel Leid gewohnt. Auch das merkt man den Tweets an - im positiven Sinne.

Mit viel Ironie kündigte Hoffmann vor dem Spiel eine Klatsche für die Bayern an. Den starken Mitchell Weiser von den Bayern bezeichnete mit einem Augenzwinkern als "Pflaumenaugust" und "Sky"-Moderator Wolf-Christoph Fuss bekam ebenfalls sein Fett weg. Im Netz kam das gut an. So hat Hertha zumindest auf Twitter das Spiel gegen Bayern und viele Sympathien gewonnen.

Hier ein paar der witzigsten Tweets:

Vor dem Spiel sind die Herthaner ziemlich optimistisch - mit viel Selbstironie versteht sich.

Auch Javier Martinez, der nach langer Verletzungspause wieder im Kader ist, wird vom Spott nicht verschont.

Herthas Nico Schulz, der eine Großchance gegen Manuel Neuer vergibt, wird - ironisch - in Schutz genommen:

Bayerns Nachwuchsspieler Mitchell Weiser zeigt ein sehr gutes Spiel und bekommt dementsprechend viel Aufmerksamkeit im Hertha-Account geschenkt.

Das Spiel bietet wenig Überraschendes, auch das wird lakonisch kommentiert.

Auch Sky-Moderator Wolf Fuss bekam sein Fett weg.

Kommentar zu Weiser-Aussage nach dem Spiel. Die Bayern sind Meister, wenn Wolfsburg am frühen Sonntagabend keinen Sieg in Gladbach holt.

tis

Wissenscommunity