HOME

Transferblamage: Peinliche Verwechslung: Türkischer Fußballclub verpflichtet falschen Jallow

Das war eine böse Überraschung: Der türkische Zweitligist Menemen Spor hat den gambischen Nationalspieler Lamin Jallow verpflichtet, um dann festzustellen: Das ist ja gar nicht Lamin!

Der echte Lamin Jallow im Februar bei einem Spiel in der zweiten italienischen Liga

Der echte Lamin Jallow (M.) im Februar bei einem Spiel für seinen Verein US Salernitana in der zweiten italienischen Liga

Picture Alliance

Es sollte der Transfercoup der zweiten türkischen Liga werden und endete als die Blamage des Sommers: Der türkische Fußballclub Menemen Spor hatte es geschafft, den gambischen Nationalspieler Lamin Jallow in die Kleinstadt nahe Izmir zu holen, wie Transfermarkt.de unter Berufung auf die türkische Zeitung "9 Eylül Gazetesi" berichtet. Die Freude bei den Vereinsbossen über die Neuverpflichtung sei groß gewesen. Menemen Spor sei gerade aus der dritten Liga aufgestiegen und müsse seinen Kader für die höhere Spielklasse aufrüsten. Da sei der Mittelstürmer, für den Italiens Zweitligist US Salernitana im Januar noch 1,8 Millionen Euro bezahlte hatte und der in 85 Spielen der Serie B an 29 Toren beteiligt war, gerade recht gekommen.

Trainer posiert mit vermeintlichem Lamin Jallow

Lamin Jallow sei dem Verein von Spielervermittlern angeboten worden, schreibt Transfermarkt.de. Mithilfe von Videos hätten die Verantwortlichen den 23-Jährigen in Augenschein genommen und sich für seine Verpflichtung entschieden. Nach Jallows Ankunft in Menemen posierte Vereinstrainer Ramazan Kursunlu mit dem spektakulären Neuzugang und ein Foto davon wurde auf der Klub-Webseite veröffentlicht.

Doch kurz darauf sei die Bombe geplatzt: Es war nicht Lamin Jallow, dem Kursunlu auf dem Bild stolz die Hand schüttelte, sondern dessen Namensvetter Alpha Jallow. Der 21-Jährige hat laut Transfermarkt.de zuletzt für GD Alcochetense in der dritten portugiesischen Liga Fußball gespielt. Sein Marktwert ist so niedrig, dass es dafür gar keine Angabe gibt.

Carson, Houston und Kansas City: FC Bayern startet  "alternativlose" Sommertour in die USA

Doch nicht nur für Menemen Spor, auch für Alpha Jallow endete der Transfer mit einer großen Enttäuschung, denn der hoffnungsvolle Fußballer darf nicht für den Aufsteiger auflaufen. "Gemäß dem Ergebnis des Medizinchecks wurde der Vertrag mit dem Spieler aufgelöst", teilte der Verein mit und stellte klar: "Die Berichte über Alpha und Lamin Jallow, die heute in verschiedenen Medien erscheinen, bilden nicht die Wirklichkeit ab."

Kuriose Verwechslungen kommen bei Neuverpflichtungen immer wieder vor. So dachte Peter Neururer vor einigen Wochen, der FC Schalke 04 hätte ihm Angeboten, beim Bundesligisten das Amt des Sportdirektors zu übernehmen. Tatsächlich bezog sich die Offerte aber auf die SG Wattenscheid, die in der Regionalliga West spielt. Und im Jahr 2001 wollte Energie Cottbus den FC-Valencia-Stürmer Adrian Ilie unter Vertrag nehmen. Statt des rumänischen Nationalspielers kam aber dessen übergewichtiger Bruder Sabin Ilie, der nach einer Alkoholfahrt flugs wieder gefeuert wurde.

mad

Wissenscommunity