HOME

Präsident des FC Bayern: Uli Hoeneß pöbelt gegen Özil: "Spielt seit Jahren Dreck"

Da hat sich offenbar was angestaut: Uli Hoeneß hat Mesut Özil nach seinem Rücktritt aus der Nationalmannschaft scharf attackiert. Der Weltmeister von 2014 spiele "seit Jahren Dreck" und werde sportlich überbewertet.

Uli Hoeneß pöbelt gegen Mesut Özil

Uli Hoeneß hält Mesut Özil für einen "Alibi-Kicker"

DPA

Uli Hoeneß hat sich vor dem Abflug des FC Bayern in die USA zu Mesut Özil und seinem Rücktritt aus der Nationalelf geäußert. In den Augen des Bayern-Präsidenten ist der Rückzug des 29-Jährigen ein Vorteil für die Nationalmannschaft:"Das ist für die deutsche Nationalmannschaft aus sportlichen Gründen prima. Für mich ist Mesut Özil seit Jahren ein Alibi-Kicker. Er macht das vordergründig wegen der angeblich schlechten Behandlung des DFB, allerdings sollte er sich mal hinterfragen, wann er den letzten Zweikampf gewonnen hat. Das ist Jahre her", sagte Hoeneß.

Uli Hoeneß: Özil spielt seit Jahren Dreck

Einmal in Fahrt wurde Hoeneß noch deutlicher und sprach Özil jeglichen sportlichen Wert ab. "Für den Neuanfang ist es super, dass er jetzt endlich aufhört. Er war schon bei der WM 2014 ein reiner Mitläufer und kurz davor rauszufliegen. Die anderen haben ihn durchs Endspiel gezogen. Er hat sich jetzt schön hinter der Erdogan-Geschichte versteckt. Er hat seit Jahren einen Dreck gespielt und jetzt sollen Grindel oder Bierhoff Schuld sein".

Bei der WM habe "niemand hinterfragt, was der bei der WM für einen Mist gespielt hat", sagte Hoeneß: "Seine 35 Millionen Follower-Boys, die es natürlich in der wirklichen Welt nicht gibt, kümmern sich darum, dass er überragend gespielt hat, wenn er einen Querpass an den Mann bringt."

Testspiele gegen Juventus und Manchester City

Die Bayern sind montagfrüh für eine eine Woche in die USA geflogen. Dort wird die Mannschaft des neuen Trainers Niko Kovac zwei Testspiele absolvieren. In Philadelphia geht es gegen Juventus Turin. In Miami ist Manchester City mit Ex-Coach Pep Guardiola der Gegner. Am Samstag hatten die Münchner ihren ersten Test unter Kovac mit 3:1 gegen Paris Saint-Germain gewonnen.

Klare Worte: Cem Özdemir bezieht Stellung zu Özils und Gündogans Treffen mit Erdogan
tis

Wissenscommunity

Wie lange ist die frist bei einer Kündigung?
Hallo Ich möchte gerne kündigen, da das Arbeitsverhältnis nicht mehr gegeben ist. Leider verstehe ich den Arbeitsvertrag nicht ganz. Auszug aus dem Vertrag: Paragraf 13 Kündigungsfristen: (1) das Arbeitsverhältnis kann beiderseitig unter Einhaltung einer frist von 6 Werktagen gekündigt werden. Nach sechsmonatiger Dauer des Arbeitsverhältnisses oder nach Übernahme aus einem Berufsausbildungsverhältnis kann beiderseitig mit einer frist von zwölf Werktagen gekündigt werde. (2) Die Kündigungsfrist für den Arbeitgeber erhöht sich, wenn das Arbeitsverhältnis in demselben Betrieb oder unternehmen 3jahre bestanden hat, auf 1 monat zum Monatsende 5jahre bestanden hat, auf 2 monate zum Monatsende 8jahre bestanden hat, auf 3 monate zum Monatsende..... (3) Kündigt der Arbeitgeber das Arbeitsverhältnis mit dem Arbeitnehmer, ist er bei bestehenden Schutzwürdiger Interessen befugt, den Arbeitnehmer unter fortzahlung seiner bezüge und unter Anrechnung noch bestehender Urlaubsansprüche freizustellen. Als Schutzwürdige interessen gelten zb. Der begründete Verdacht des Verstoßes gegen die Verschwiegenheitspflicht des Arbeitnehmers, ansteckende Krankheiten und der begründete verdacht einer strafbaren handlung. Ich arbeite in einem Kleinbetrieb (2mann plus chef) seid 2 jahren und 3-4Monaten. (Bau) Seid ende November bin ich krank geschrieben. Was meinem chef überhaupt nicht passt und er mich mehrfach versucht hat zu überreden arbeiten zu kommen. Da mein zeh gebrochen ist und angeschwollen sowie schmerzhaft und ich keine geschlossenen schuhe tragen kann ist arbeiten nicht möglich. Das Arbeitsverhältnis ist seid längerem angespannt vorallem mit dem Arbeitskollegen. Möchte nur noch da weg! Wie lange ist nun die frist und wie weitere vorgehen? Ich hoffe es kann mir jemand helfen.