HOME

Raus aus der Nationalelf: "Fatales Zeichen für den Fußball", "Versagen des DFB" - so reagiert das Netz auf Özils Rücktritt

Mesut Özil verlässt die Nationalmannschaft. Die Reaktionen im Netz sind so vielfältig wie die Debatte in den vergangenen Wochen. Sie reichen von großer Unterstützung bis zu harscher Kritik. Ein Überblick.

Statement zum Treffen mit Erdogan: Twitter-User reagieren auf Özils Erklärung: "Das Özil-Statement hakt an einem gefährlichen Punkt"

Mesut Özils Rücktritt aus der deutschen Nationalelf hat heftige Reaktionen in den sozialen Medien ausgelöst. Es tobt eine Debatte darüber, wie der Schritt zu bewerten ist. Prangert der 29-Jährige zu Recht einen latenten Rassismus in Deutschland an, der ihm keine andere Wahl als den Rücktritt aus der Nationalelf ließ? Fühlt er sich zu Recht als Sündenbock? War Özil zu naiv, als er das viel kritisierte Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan schoss? Oder ist sein Rücktritt genau deswegen angemessen, weil er Wahlpropaganda für einen Autokraten gemacht hat? Eine Mehrheit im Netz scheint sich eher auf die Seite des Weltmeisters von 2014 zu schlagen und die deftige Kritik am DFB und seinen Präsidenten Reinhard Grindel zu teilen, aber es gibt auch viel Kritik an Özil.

ivi/tis
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity