HOME

VfB Stuttgart: Triumph für Gomez und Veh

Die neue Saison hat noch gar nicht begonnen, da fährt der VfB schon zwei Siege ein: Torjäger Mario Gomez wurde zum Fußballer und Armin Veh zum Trainer des Jahres gewählt. Das könnte ein gutes Omen für das Auftaktspiel gegen Schalke sein.

Der Torjäger und Senkrechtstarter der vergangenen Saison setzte sich in der traditionellen Journalistenwahl des Fachmagazins "Kicker" mit 196 Stimmen vor Werder Bremens Spielmacher Diego (175) und Bernd Schneider (Bayer Leverkusen/156) durch. Veh gewann mit 449 Stimmen vor Hans Meyer vom Pokalsieger 1. FC Nürnberg (221). Noch deutlicher fiel die Wahl bei der Fußballerin des Jahres aus: Zum siebten Mal hintereinander wurde Birgit Prinz vom 1. FFC Frankfurt mit 398 Stimmen vor ihrer Vereinskollegin Renate Lingor (85) gewählt.

Gomez, der vor dem Bundesliga-Start am Freitag gegen Vizemeister Schalke 04 wegen andauernder Oberschenkel-Probleme weiter um seinen Einsatz bangt, ist der erste Stuttgarter Fußballer des Jahres seit Jürgen Klinsmann 1988. Der 22 Jahre alte Deutsch-Spanier hatte in der vergangenen Saison mit 14 Toren maßgeblichen Anteil an der fünften Meisterschaft des VfB - obwohl ihn ein Innenbandriss im Knie im März zwei Monate außer Gefecht gesetzt hatte. "Das wird eine schwierige Saison. Aber ich bin extrem heiß", sagte Gomez. Er weiß, dass die Bestätigung seiner Leistungen ein schweres Unterfangen wird.

Erfolgreiches Debut in der Nationalmannschaft

Bundestrainer Joachim Löw hat ihn für die Europameisterschaft 2008 in Österreich und der Schweiz auf der Rechnung: "Ich bin froh, dass ich Waffen wie Gomez in der Hinterhand habe." Mit drei Treffern bei drei Einsätzen feierte der Stürmer ein erfolgreiches Debüt im Nationaltrikot. Die Begehrlichkeiten anderer Vereine - unter anderem buhlte Juventus Turin um die Dienste von Gomez - beantwortete der VfB mit der vorzeitigen Vertragsverlängerung um ein Jahr bis 2012. "Für mich war es nie ein Thema, den VfB zu verlassen. Ich habe erst mein erstes Jahr als Stammspieler hinter mir und freue mich darüber noch viel zu sehr, als dass ich mir über andere Dinge Gedanken machen müsste", sagte Gomez bescheiden. So oft es seine Zeit erlaubt, kehrt er zurück in seine Heimat im tiefsten Oberschwaben und trifft die alten Kumpels in Unlingen.

Veh änderte in nur einer Saison das ihm anhaftende Image des Zauderers. Nach seinem freiwilligen Rücktritt bei Hansa Rostock hatte die Karriere des 46-Jährigen eine kräftige Delle, ehe der damals neu berufene Teammanager Horst Heldt ihn im Februar 2006 als Nachfolger von Giovanni Trapattoni zum VfB holte. Gemeinsam krempelten sie das Team komplett um und setzten auf kombinationsfreudigen Offensivfußball. "Ich kann mir absolut nicht vorstellen, mit einem anderen Trainer zusammenzuarbeiten", sagt Heldt über Veh. Der hat sich als gelernter Immobilienmakler auch im Profi-Geschäft eine gewisse Gelassenheit bewahrt und blickt gerne über den Tellerrand hinaus: "Ich hinterfrage die Dinge immer wieder, und dann merke ich: So wichtig ist der Fußball auch wieder nicht."

Marc Zeilhofer/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(