HOME

Wechsel geplatzt: Gattuso gibt Bayern einen Korb

Schwerer Rückschlag für die Saisonplanung von Bayern München. Der italienische Defensiv-Allrounder Gennaro Gattuso wird nicht nach München wechseln. Der neue Bayern Trainer Jürgen Klinsmann hat nun eine ernstes Personalproblem.

Gennaro Gattuso ließ die Verantwortlichen in München und Mailand lange zappeln. Doch nun hat sich der Defensiv-Allrounder entschieden - gegen München und für seinen alten Club: "Ich bleibe weitere drei Jahre beim AC Mailand und werde meine Karriere hier beenden", sagte der Weltmeister nach einem Gespräch mit der Führung des italienischen Erstligisten.

Saisonziel Meisterschaft

Zwischen dem Mittelfeldspieler und den Milan-Verantwortlichen hatte es in den letzten Wochen einige Misstöne gegeben. "Die sind jetzt alle verschwunden", sagte Gattuso nach dem Treffen mit Trainer Carlo Ancelotti und Milans Vize-Präsident Adriano Galliani. "Ein Milan ohne Gattuso hätte ich mir nicht vorstellen können", sagte Galliani. Gattuso spielt seit neun Jahren für den Club von Silvio Berlusconi, mit dem er Meister und zweimal Champions League-Sieger wurde. In der gerade zu Ende gegangenen Saison verpasste Gattuso mit Milan als Tabellenfünfter jedoch den Einzug in die europäische Königsklasse. "Im nächsten Jahr ist der Meistertitel unser oberstes Saisonziel", sagte Galliani.

Rückschlag für die Bayern

Gattusos Korb wiegt schwer für die Münchner. In den letzten Tagen hatten viele Indizien auf eine Verpflichtung des defensiven Mittelfeldspielers durch den deutschen Rekordmeister hingedeutet. Vereinspräsident Franz Beckenbauer hatte über den Allrounder in der "Gazetta dello Sport" geschwärmt: "Er gefällt mir. Gattuso wäre ein wichtiger Mosaikstein für uns in der Champions League. Er wäre geradezu perfekt." Ähnlich wie bei Luca Toni und Franck Ribery hätten die Bayern auch für Gattuso wohl tief in die Tasche gegriffen. Im Raum stand eine Ablösesumme in Höhe von 15 bis 20 Millionen Euro.

Die Personalplanung der Münchner für die kommende Saison hat damit einen schweren Rückschlag erlitten. Der neue Trainer Jürgen Klinsmann hatte für die Position im defensiven Mittelfeld ursprünglich den Franzosen Mathieu Flamini von Arsenal London ins Auge gefasst. Der aber wechselt zum AC Mailand. So bleibt es dabei, dass bislang der Bremer Tim Borowski als einziger Münchener Neuzugang feststeht.

DPA / DPA

Wissenscommunity