HOME

Werder Bremen: Allofs übernimmt Borns Job

Sportdirektor Klaus Allofs übernimmt bei Werder kommissarisch den Vorsitz der Geschäftsführung und tritt damit die Nachfolge von Klub-Chef Jürgen L. Born an, der seine Ämter ruhen lässt. Der Grund: 2001 beim Transfer des Peruaners Roberto Silva von Sporting Cristal Lima zu Werder soll es zu finanziellen Ungereimtheiten gekommen sein.

Werder Bremen hat auf die Entscheidung seines Vorsitzenden der Geschäftsführung, Jürgen L. Born, seine Ämter wegen bestehender Vorwürfe der Untreue ruhen zu lassen, reagiert und dessen Aufgaben an die beiden weiteren Geschäftsführer Klaus Allofs und Manfred Müller übergeben. "Damit haben wir sichergestellt, dass das Tagesgeschäft ohne Einschränkungen aufrechterhalten wird", sagte Aufsichtsratsvorsitzender Willi Lemke am Montag in einer Pressemitteilung.

Nach Vereinsangaben wird der Geschäftsführer Profifußball, Klaus Allofs, zusätzlich kommissarisch den Bereich Öffentlichkeitsarbeit und den Vorsitz der Geschäftsführung von Born übernehmen. Manfred Müller verantwortet neben der Sparte Marketing und Management nun kommissarisch auch den Bereich Finanzen.

Der 68-jährige Born hatte sich am Samstag vorerst aus seinen Ämtern zurückgezogen, weil ihm Untreue im Zusammenhang mit dem Transfer des Spielers Roberto Silva vorgeworfen wird. Nach peruanischen Medienberichten soll Born bei dem Transfer des Peruaners, der im Sommer 2001 von Sporting Cristal Lima zu Werder Bremen kam, Geld erhalten haben. Den Vorwurf hat Born zurückgewiesen. Werder will einen unabhängigen Wirtschaftsprüfer mit der Untersuchung der Angelegenheit beauftragen.

DPA/kbe

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(