WM-Party Mit Oranje unterwegs


Feiern können sie immer: Selbst nach der Niederlage gegen Portugal waren die holländischen Fans in bester Stimmung. Die deutschen Fans allerdings zeigten sich nicht immer sportlich fair. stern.de mitten in der Oranje-Party.
Von Udo Lewalter, Nürnberg

Es ist schwül-heiß, 33 Grad zeigt das Thermometer am Nachmittag vor der WM-Achtelfinalbegegnung zwischen den Niederlanden und Portugal in der Nürnberger Innenstadt. Die Stimmung bei den Fans ist fantastisch. Rund 40.000 Holländer und 10.000 Portugiesen verkürzen sich die Zeit bis zum Anpfiff mit Tanz und Gesang. Und natürlich auch mit fränkischen Hochgenüssen. In flüssiger und fester Form.

Auch Arjen ist schon seit gut sechs Stunden mit vier Freunden und seinem Bruder auf dem Hauptmarkt in der Nürnberger Innenstadt unterwegs. Von einem Bierstand zum nächsten. Von einer Kneipe in die andere. Dazwischen gibt es auch mal drei Nürnberger im Weggla (Brötchen), um den Alkoholpegel ein wenig zu senken. Und so wirken die verrückt gekleideten Oranje-Anhänger auch extrem entspannt, als sie über ihre Erwartungen für den Abend sprechen. "Nun ja, unsere Jungs werden verlieren. Die Portugiesen sind einfach zu stark", sagt Arjen. Kurz nicken seine Kumpels, bevor sie wieder lauthals losschreien: "Hup Holland Hup".

Holländer und die "lieben Meisjes"

Nachdem sich der Trupp wieder beruhigt hat, sagt Arjens Bruder, dass ihnen der Sieg heute Abend auch nicht wichtig sei. Nur das Feiern zähle. Und die Frauen. Nach dem letzten Vorrundenspiel der Holländer in Stuttgart hat Arjen auf einem Campingplatz eine Deutsche kennen gelernt und sich offenbar bis über beide Ohren in sie verknallt.

Aber das "liebe Meisje" antwortet nicht auf seine SMS-Nachrichten. Und das, obwohl er ihr alle fünf Minuten schreibt. Arjen schiebt den einseitigen Kommunikationsfluss auf seinen Alkoholkonsum zurück. Er mache wohl technisch irgendetwas falsch. Oder ob es an seinen mangelnden Deutschkenntnissen liegt? Sein Bruder bestreitet dies jedoch gleich energisch. Schließlich nenne man Arjen unter Freunden "Lothar". Wegen seines umfassenden deutschen Sprachschatzes.

Orangener Löwe muss draußen bleiben

Der Aufenthalt in Deutschland bereitet dem orangenen Sextett sichtlich Spaß und Arjen unterstreicht gleich mehrfach, wie sehr er die Deutschen schätzt. "Ich wohne in Nijmegen. Gleich an der Grenze zu euch", sagt er. Und er sei oft "drüben". Vor allem um Schnaps zu kaufen. "In Holland muss man dazu extra in einen Spirituosenladen. Bei euch bekommt man alles in einem Supermarkt. Deutschland ist so toll!", jubelt der 28-Jährige. Und gleich im nächsten Sekundenbruchteil unterstreicht er mit einem Geschenk seine Zuneigung.

Er legt eine orangefarbene, kurze Baumwollhose auf den Tisch. Genau genommen sei dies eine holländische "Leeuwenhose", also Löwenhose. Das Tier gelte als eines der niederländischen Landessymbole, klärt er auf. Und so baumelt hinten an der Hose auch ein buschiger Schwanz. 250.000 dieser Stofflederhosen seien in Holland vor der WM bereits an den Mann/die Frau gebracht worden. Und zur WM verteilt der Hersteller, die niederländische Großbrauerei Bavaria, den Marketing-Gag kostenlos im orangen Fan-Getümmel. "Ich schenke sie dir. Ich habe noch mindestens zehn davon im Kofferraum liegen und zum Spiel ins Stadion darf ich die sowieso nicht mitnehmen", sagt Arjen.

Schöne Feier mit Schönheitsfehlern

Vor dem letzten Spiel der Niederländer, dem Match gegen die Elfenbeinküste, mussten er und seine Freunde das gute Stück bereits am Eingang abgeben. Ansonsten hätte man sie nicht ins Stadion gelassen. Bavaria ist keiner der WM-Hauptsponsoren und so musste die Löwenhose draußen bleiben bzw. landete sie dort in einer großen Mülltonne. Etwa 1.000 Hosen wurden auf diese Art und Weise alleine in Stuttgart entsorgt. Eine der vielen skurrilen Geschichten, die diese WM schreibt...

Das Spiel am Abend verfolgten Arjen und seine Freunde im grünen Block auf dem Oberrang. Regulär hätte eine Karte 120 Euro gekostet, doch auf dem Schwarzmarkt haben die Sechs gut das Zehnfache hingeblättert. Doch bereut haben sie es nicht. Auch nicht nach der Niederlage. "Das Spiel hat alles geboten, was sich Fußball-Fans wünschen. Kampf, Härte, Spannung und viele Torraumszenen", begeistert sich Arjen. Traurig, fast schon wütend machen ihn dagegen die unfairen Ausrufe vieler Deutscher Fans im Stadion. Gesänge wie "Ohne Holland fahr'n wir nach Berlin" sind da noch die netteren Ausbrüche von Abneigung gegenüber dem holländischen Nachbarn. Unfaire Gesten finden auch noch weit nach Mitternacht in der Nürnberger Innenstadt unschöne Fortsetzungen. Teilweise aufs Übelste werden die holländischen Fans von betrunkenen Deutschen verbal attackiert. Doch die "Orjanes" lassen sich nicht provozieren. Handgreiflichkeiten oder gar Ausschreitungen bleiben komplett aus. Die Holländer feiern weiter und zeigen selbst nach der Niederlage Tugenden, die der Gastgeber bzw. einige Fans an diesem Abend vermissen lassen.

Arjen lässt das alles gegen 2 Uhr nachts kalt. Er bestellt eine weitere Runde Bier und verteilt die "Halben" an jeden, der sich in seinem direkten Umfeld bewegt - auch an deutsche Anhänger. Schließlich seien die Holländer die besten Fans der Welt. "Ich mache Freunden gerne Geschenke", murmelt Arjen sichtlich gerührt. Ob der Vorkommnisse des Abends ist der "neutrale" deutsche Betrachter spätestens jetzt peinlich berührt. Und obwohl die WM in Deutschland unbestritten ein gelungenes Fest ist, zeigt der Abend in Nürnberg, dass dem ein oder anderen deutschen "Fußball-Fan" ein paar Nachhilfestunden in punkto Gastfreundschaft gut tun würden.


Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker