VG-Wort Pixel

U20-Juniorinnen bei der Fußball-WM Doch noch ein Sommermärchen?

Die deutschen Nachwuchsfußballerinnen haben mit einem klaren Auftaktsieg bei der U 20-Heim-WM ihre Titelambitionen untermauert. Die Mannschaft von Trainerin Maren Meinert besiegte am Dienstag im Eröffnungsspiel Costa Rica verdient mit 4:2 (2:1).

Auftakt nach Maß für die deutschen U20-Juniorinnen bei der Fußball-WM im eigenen Land: Angetrieben von 23.995 begeisterten Zuschauern im ausverkauften Bochumer Stadion feierte das Team von DFB-Trainerin Maren Meinert einen 4:2 (2:1)-Sieg gegen Costa Rica und machte damit einen ersten Schritt zum Titelgewinn. Die Tore für die Gastgeberinnen erzielten Svenja Huth (2.), Alexandra Popp (16. und 53.) und Marina Hegering (57.). Wermutstropfen war die Rote Karte gegen Bianca Schmidt (70.).

Nach einer 15-minütigen Eröffnungsfeier und der Begrüßung durch OK-Präsidentin Steffi Jones und Franz Beckenbauer machten die Juniorinnen gleich zu Beginn Druck auf die Abwehr des WM-Neulings aus Zentralamerika. Bereits nach zwei Minuten wehrte Costa Ricas Torhüterin Priscilla Tapia einen Freistoß von Schmidt nach vorne ab, sodass Svenja Huth zur 1:0-Führung einschieben konnte. Es war der erste Treffer für die 19-jährige in ihrem achten Länderspiel.

Das DFB-Team ließ in der Folge nicht nach und drängte auf den zweiten Treffer. Nach einem schönen Spielzug über Torschützin Huth und Schmidt wurden Deutschlands Bemühungen belohnt. Stürmerin Alexandra Popp traf zum 2:0. Erst kurz vor der Halbzeit kam Costa Rica zu ihrer ersten Chance, doch Deutschlands Torhüterin Almuth Schult war auf dem Posten (43.). In der 45. Minute wurde dann eine Unsicherheit von Schult bestraft, sodass Carolina Venegas den 1:2-Anschlusstreffer markierte.

Nach der Pause erhöhte das DFB-Team wieder das Tempo. Nach Vorlage von Marina Hegering erzielte Popp ihren zweiten Turniertreffer. Nur vier Minuten später war es dann Hegering selbst, die mit einem Distanzschuss zum 4:1 traf. In der 70. Minute schwächte sich das deutsche Team selbst. Schmidt sah nach einer Notbremse die Rote Karte, Katherine Alvarado verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:4.

Neben Costa Rica sind die weiteren Gegner des DFB-Teams in der Gruppenphase Kolumbien erneut in Bochum (16. Juli) und Frankreich in Augsburg (20. Juli).

Beste Spielerinnen im DFB-Team waren die zweimalige Torschützin Popp und Huth. Bei Costa Rica überzeugte Torhüterin Tapia und Katherine Alvarado.

Rene Scheufen, SID (mit DPA)

Mehr zum Thema



Newsticker