VG-Wort Pixel

Verbotene Inhaltsstoffe Warnung vor gefährlicher Fan-Schminke

Der Test war eindeutig: 14 von 14 untersuchten Proben von schwarz-rot-goldener Schimke enthielten nicht deklarierte oder verbotene Farbstoffe und Pigmente - einer davon soll sogar krebserregend sein.

Sie ist beliebt unter den deutschen Fans, insbesondere im Gesicht wird sie gut sichtbar aufgetragen: Fanschminke. Das Verbraucherschutzministerium in Baden-Württemberg hat während der Fußball-Weltmeisterschaft zahlreiche Schminkstifte aus dem Verkehr gezogen.

Die Untersuchungsämter des Landes hatten zuvor in 14 von 14 Proben der Kosmetikartikel in den Farben schwarz-rot-gold verbotene oder nicht deklarierte Farbstoffe und Pigmente beanstandet, wie die Behörde am Mittwoch mitteilte. Wegen Verstößen gegen die europäische Kosmetikverordnung dürfen sie nicht mehr verkauft werden.

In neun von 14 Proben wurde der Farbstoff Lackrot (CI 15585) gefunden, der seit 1993 EU-weit verboten ist. "Es gibt Hinweise darauf, dass er gesundheitsschädlich sein könnte", sagt der Chemiker Jürgen Ammon vom Verbraucherschutzministerium in Baden-Württemberg. Seine chemische Struktur ähnele einer Reihe von Stoffen, die krebserregend sind.

Welche Produkte den Farbstoff enthalten, darf die Behörde aus rechtlichen Gründen noch nicht mitteilen. Allein die betroffenen Produkte gezielt zu vermeiden, ist als Verbraucher daher nicht möglich. Doch was sollte man dann tun? "Wir empfehlen, vorsichtshalber gar keine WM-Schminke in Deutschlandfarben zu verwenden", sagt Ammon. Wer nicht darauf verzichten wolle, solle sie nach dem Spiel zumindest gründlich wieder entfernen.

fme/DPA DPA

Mehr zum Thema



Newsticker