HOME

Stern Logo WM 2018

WM 2014: Niederlande - Mexiko: Huntelaar entscheidet den Krimi von Fortaleza

Mexiko ging durch Giovanni dos Santos in Führung und sah lange wie der sichere Sieger aus. Doch dann schlugen die Niederländer in den Schlussminuten doppelt zu. Die Mittelamerikaner fahren nach Hause.

Achtelfinal-Krimi, Teil II: Wesley Sneijder und Klaas-Jan Huntelaar haben für die Niederlande den Traum vom WM-Titel am Leben erhalten. Der Vizeweltmeister gewann im Glutofen von Fortaleza durch zwei späte Tore ein packendes Spiel gegen Mexiko mit 2:1 (0:0) und erreichte in Brasilien die Runde der letzten Acht. Sneijder in seinem 15. Spiel bei einer WM-Endrunde (88. Minute) und der Schalker Huntelaar per Foulelfmeter (90.+4) drehten die Partie für die Oranjes, nachdem Giovani dos Santos (48.) das Überraschungsteam aus Mexiko in Führung gebracht hatte.

Bei Temperaturen weit jenseits der 30 Grad und hoher Luftfeuchtigkeit waren vor allem die Oranjes lange Zeit darauf bedacht, kein zu hohes Tempo anzuschlagen. Die Elftal baute ihr Spiel langsam und bedächtig auf und versuchte nur mit gelegentlichen Pässen in die Spitze Arjen Robben oder den nach seiner Gelb-Sperre ins Team zurückgekehrten Robin van Persie ins Spiel zu bringen. Erst der Rückstand brachte die Oranjes auf Trab, die in der 74. Minute durch Robben eine große Chance zum Ausgleich verpasste, als der Bayern-Star am erneut großartig haltenden Guillermo Ochoa im mexikanischen Tor scheiterte. Gegen den Gewaltschuss von Sneijder war aber auch Ochoa machtlos.

Trinkpausen im Glutofen

Durch den Ausfall des angeschlagenen Nigel de Jong war Bondscoach Louis van Gaal bereits nach acht Minuten gezwungen, sein taktisches Konzept zu ändern. Daley Blind übernahm die Position des früheren Hamburgers im Mittelfeld. Sein WM-Debüt im Oranje-Trikot gab der Augsburger Paul Verhaegh, dem es jedoch nur selten gelang, die rechte Abwehrseite dicht zu machen. Mehrfach konnte er den starken Miguel Layún nicht am Flanken hindern und wurde im zweiten Durchgang durch den in Brasilien schon zweimal erfolgreichen Memphis Depay ersetzt.

Die besser mit den klimatischen Bedingungen vertrauten Mexikaner gingen ein deutlich höheres Risiko und verbuchten auch die ersten Chancen des Spiels. In der 17. Minute verfehlte Hector Herrera mit einem Flachschuss nur knapp das Gehäuse von Jaspar Cillessen, der in einigen Situationen nicht den sichersten Eindruck hinterließ - so nach 24 Minuten, als er beinahe aus gut 30 Metern von Carlos Salcido überlistet worden wäre. Der 24-Jährige vertrat den nach zwei Gelben Karten gesperrten José Vazquez.

Beide Teams waren dankbar, als der portugiesische Schiedsrichter Pedro Proença nach gut einer halben Stunde Spielzeit zur offiziellen Trinkpause bat. Die kurze Unterbrechung änderte nichts am Verlauf der Partie, in der beide weiter darauf ausgerichtet waren, bloß keinen Fehler zu machen. Drei Minuten vor der Pause verpasste dos Santos aus spitzem Winkel die nächste Gelegenheit zur verdienten Führung für die "Tri" - Cillessen klärte mit Fußabwehr.

Schienbeinbruch bei Mexikaner Moreno

Drei Minuten nach dem Seitenwechsel holte dos Santos das Versäumte nach. Der Olympiasieger schüttelte im Laufduell zwei Niederländer ab und zog aus 22 Metern ab - Cillessen reagierte zu spät und bekam den tückischen Aufsetzer nicht mehr zu packen. Erst in Rückstand liegend gaben die Niederländer ihre vorsichtige Spielweise auf und erhöhten das Tempo. Mit einem fantastischen Reflex verhinderte Keeper Ochoa den Ausgleich durch Stefan de Vrij (57.), der nach einem Eckball aus vier Metern frei zum Abschluss kam.

Während van Gaal weiter ruhig auf der Bank saß, tigerte Mexikos Coach Miguel Herrera angesichts des zunehmenden Drucks der Oranje-Elf nervös am Spielfeldrand auf und ab. Und in der Schlussphase schlugen die Niederländer tasächlich noch zweimal zu.

Der Mexikaner Hector Moreno erlitt im Spiel zu allem Überfluss auch noch einen Schienbeinbruch. Der 25 Jahre alte Innenverteidiger von Espanyol Barcelona war nach einem Zweikampf mit Arjen Robben kurz vor der Halbzeitpause liegengeblieben.

Mexikos Staatschef twittert Anerkennung

Mexikos Präsident Enrique Peña Nieto munterte sein Team nach der Niederlage bei Twitter auf. "Danke mexikanische Nationalelf für die Hingabe und für das unermüdliche Kämpfen. Danke Trainer Miguel Herrera. Euer Land wird nicht aufhören, an euch zu glauben", schrieb der Staatschef.

"Holland entreißt einem kämpferischen Mexiko den Sieg mit einem Elfmeter", schrieb die Zeitung "La Jornada". "Mexiko lässt einen historischen Sieg entgleiten, Holland dreht das Spiel. Zum sechsten Mal in Folge scheidet Mexiko in Achtelfinale aus", rechnete "Excelsior" vor. "Triste", meinte "Reforma" und erinnerte mit einem Wortspiel an die "Tri", wie die Nationalmannschaft Mexikos wegen der drei Nationalfarben grün, weiß und rot daheim genannt wird.


nck/DPA / DPA

Wissenscommunity

kann man sich gegen eine maßnahme vom jobcenter wehren?
hallo. ich bin quasi arbeitsunfähig seit meinem 18ten lebensjahr. ich wiege 200 kg und habe eine betreuung weil ich sonst gar nichts schaffen würde. sie bringt mich zu terminen und begleitet mich zu arzt besuchen. das einzige was ich noch alleine kann ist einkaufen und das auch nur weil es nunmal lebensnotwendig ist ,jedoch bin ich danach total erschöpft und fertig.ich kann keine 200 meter mehr laufen.und mal ganz abgesehen von meiner körperlich verfassung leide ich seit meiner kindheit an starken depressionen,borderline,panikattacken,einer traumatischen belastungsstörung und angstzuständen. ich bin demnach körperlich sowie auch psychisch ziemlich fertig. gestern war ich beim amtsarzt zur begutachtung sowie auch einmal vor 2 jahren. und die ärztin sagt mir ernsthaft,das es zumindest köperlich nicht ausreichen würde das ich weiterhin krank geschrieben werden kann und sagte,das eine maßnahme sicherlich gut sein kann.und das obwohl ich bereits sagte,das ich körperlich unfähig bin irgendwas alleine zu schaffen und ,meine betreuerin mich überallhin begleiten muss.(ich habe kein auto)ich bin vollkommen entsesetzt und habe nun angst das sie mich in eine maßnahme stecvken welche ich einfach nicht schaffe und sie mir dann das minum an geld nehmen welches ich bekomme und ich dann verhungernd und auf der starße leben muss,eben weil es ein ding der unmöglichkeit für mich darstellt.kann man sich da irgendwie wehren?sie sagt sie findet ich sei zu jung um berentet zu werden (28).ich habe gerade wirklich angst.kann man einen menschen zwingen etwas für ihn unmögliches zu tun?ich hab das gefühl die wollen irgendeine quote erfüllen und solange man die arme bewegen kann,ist man arbeitsfähig...hilfe :(