WM-Tickets DFB bittet Ebay um Verkaufsstopp


Der blühende Handel von WM-Karten bei Ebay ist dem DFB ein Dorn im Auge. Deshalb hat der Fußballverband darum gebeten, den Ticket-Verkauf einzustellen. Stattdessen ist eine offizielle Tauschbörse geplant.

Die Veranstalter der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wollen den Verkauf von Eintrittskarten im Internet schnell unterbinden. Das hat der Vizepräsident des Organisationskomitees, Horst R. Schmidt, in einem einen Brief an den Internet-Auktionator Ebay angekündigt, aus dem der Berliner "Tagesspiegel" zitiert.

"Ich appelliere an Ebay, den Handel zu unterbinden. Bei den Anbietern handelt es sich um Schwarzhändler, die bestraft werden müssen. Es ist nicht unsere Aufgabe, denen das Geschäft zu erleichtern", heißt es darin dem Zeitungsbericht zufolge.

Das Organisationskomitee will stattdessen eine legale Rückgabemöglichkeit für die namentlich ausgestellten Karten schaffen. Bis Jahresende werde eine Lösung gefunden, "damit Karten in kontrollierter Form zurückgegeben werden können", schrieb Schmidt.

Der Begriff Tauschbörse sei jedoch nicht richtig. "Derzeit geht es doch vielen darum, ob sie eine WM-Karte an ein Familienmitglied oder einen Freund übertragen können", wird der Fußball-Verantwortliche zitiert.

AP AP

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker