VG-Wort Pixel

Zweite Bundesliga Köln erobert die Spitze


Köln ist wieder Spitze - zumindest für eine Nacht. Nach zwei Niederlagen feierten die Rheinländer beim 3:0 gegen den FC St. Pauli einen klaren Sieg. Der Karlsruher SC gewann in in Düsseldorf.

Der 1. FC Köln hat nach zwei bitteren Niederlagen in der 2. Fußball-Bundesliga wieder Grund zum Jubeln. Die Rheinländer feierten am Freitagabend im Spitzenspiel bei Verfolger FC St. Pauli ein klaren 3:0 (2:0)-Sieg. Zumindest für eine Nacht eroberten die Kölner damit auch die Tabellenspitze zurück. Dorthin kann der 1. FC Kaiserslautern aber schon am Samstag mit einem Erfolg bei Dynamo Dresden wieder zurückkehren. Den Anschluss an die Topteams stellte der Karlsruher SC durch das 2:0 (1:0) bei Fortuna Düsseldorf her. Dagegen verliert Union Berlin mehr und mehr den Anschluss. Gegen den VfR Aalen gab es eine 1:3 (0:0)-Niederlage.

Nach zwei Spielen ohne eigenen Treffer brauchten die Kölner beim Tabellenvierten St. Pauli nur sechs Minuten. Dann köpfte Kevin Wimmer nach einem Eckball zur Führung ein. Nach 28 Minuten schlug Patrick Helmes nach feinem Zuspiel von Daniel Halfar zu - 2:0. In einem turbulenten Spiel gerieten die Hamburger nach der Pause in Unterzahl. Nach einer Notbremse von Sören Gonther an Anthony Ujah gab es Rot (59.). Den fälligen Freistoß schoss Marcel Risse in die Mauer. Näher war Helmes (67.) am 3:0, doch sein Schuss aus halblinker Position knallte an den Pfosten.

Pauli mühte sich auch mit einem Mann weniger nach Kräften, doch gegen die Qualität der Kölner reichte das nicht. Als dann auch noch Torhüter Philipp Tschauner nach einem Eckball vorbeigriff und Yannick Gerhardt (79.) abstaubte, war die Niederlage vor 29.063 Zuschauern im ausverkauften Millerntor-Stadion endgültig besiegelt.

Unglückliche Fortuna

Nach drei Niederlagen in den vergangenen vier Spielen ging es bei der Düsseldorfer Fortuna auch diesmal enttäuschend los. Ein Einwurf auf dem linken Flügel kam letztlich zu Selcuk Alibaz (28.) durch, und der Türke ballerte den Ball zum 1:0 am machtlosen Michael Rensing vorbei ins Fortuna-Tor. Im zweiten Spielabschnitt schwächte sich die Fortuna erst einmal selbst. Mathis Bolly flog wegen einer Tätlichkeit gegen Philipp Klingmann (69.) vom Platz. Gleich im Anschluss entschied Dominic Peitz (71.) mit einem Kopfballtor nach einer Ecke die Partie vor 27 453 Zuschauern.

Bei den Eisernen aus Berlin läuft es derzeit nicht, nur ein Sieg aus den vergangenen sechs Partien steht beim Team aus der Hauptstadt zu Buche. Enrico Valentini (59.) ließ die zuletzt mit nur einem Treffer in vier Spielen abschlussschwachen Aalener jubeln. Torsten Mattuschka glich drei Minuten später mit einem direkten Freistoß aus, aber erneut Valentini (72.) und Michael Klauß in der Nachspielzeit bescherten dem Gast einen überraschenden Erfolg.

anb/DPA DPA

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker