HOME

Stern Logo Athen 2004

Athen 2004 die Gastgeber: Olympischer Fernseh-Marathon

So viel Olympia war nie. Allein ARD und ZDF berichten 1400 Stunden Programm von den Olympischen Spielen, Eurosport sendet rund um die Uhr. Gute Quoten sind garantiert.

Mit einer Rekordzahl an Sendestunden werden die Olympischen Spiele in Athen für die Sportfans zum Fernseh-Marathon. ARD und ZDF produzieren mit 1400 Stunden Programm so viele bewegte Olympia-Bilder wie noch nie. Im täglichen Wechsel überträgt das öffentlich-rechtliche TV-Duo insgesamt 300 Stunden. Darüber hinaus senden sie auf vier digitalen Kanälen zusätzliche Bilder. Zuschauer, denen das noch nicht genug ist, können sich auch in der Nacht über die Spiele in Athen informieren. Der Spartensender Eurosport sendet rund um die Uhr und plant für die Nacht Zusammenfassungen mit den Höhepunkten der wichtigsten Sportarten.

So viele Olympia-Bilder wie in Deutschland gibt es in keinem anderen Land. Selbst der amerikanische Fernsehgigant NBC zeigt nach Angaben von ARD und ZDF auf insgesamt sechs Kanälen "nur" 1300 Stunden. "Wir haben das größte Angebot der Welt", erklärt Eberhard Figgemeier, der ZDF-Koordinator. "So viel haben wir noch nie gemacht", sagt der Planungs-Chef. "Das ist schon ein unglaublicher Aufwand", berichtet ARD-Teamchef Volker Kottkamp. Das 1. und 2. Programm haben zusammen 530 Mitarbeiter im Einsatz.

Besonders erfreut sind die Fernsehmacher, dass Olympia nach den Spielen von Atlanta und Sydney erstmals wieder während der besten Sendezeit läuft. Im Abendprogramm hoffen ARD und ZDF vor allem auf die Übertragungen vom Schwimmen und von der Leichtathletik. "Das verspricht gute Quoten", sagt Figgemeier.

Die üblichen Verdächtigen

Beide Sender setzen auf Prominenz. Moderatoren bei der ARD sind die inzwischen überall präsente Monica Lierhaus und Michael Antwerpes. Beim ZDF stehen Wolf-Dieter Poschmann, Rudi Cerne und Michael Steinbrecher kurz nach der Fußball-Europameisterschaft erneut im Mittelpunkt. Kurz vor Mitternacht kommen dann noch die Talkshow- Könige zu ihrem Einsatz. Für das Erste meldet sich Reinhold Beckmann von einem Luxusschiff im Hafen von Piräus. Für das Zweite empfängt Johannes B. Kerner seine Gäste auf einer Terrasse und darf dabei auf die Akropolis blicken.

Sportfans, die alle Höhepunkte sehen wollen, schauen das Hauptprogramm bei ARD oder ZDF. Wer möglichst viel von einer Disziplin mitbekommen möchte, kann das Zusatzangebot auf den vier digitalen Kanälen EinsMuXx, Eins Festival, ZDFdokukanal und ZDFtheaterkanal nutzen. Allerdings sind nur knapp 13 Prozent der TV- Haushalte derzeit in der Lage, diese Kanäle zu empfangen. Das digitale Fernsehen kann nur mit einem speziellen Empfangsgerät (Decoder) gesehen werden.

Michael Rossmann/DPA / DPA
Themen in diesem Artikel

Wissenscommunity