HOME

Stern Logo Athen 2004

Sandra Völker: "Sind nicht die Deppen der Nation"

Pleite im Vorlauf über 50 m Freistil nach einer indiskutablen Leistung: Sandra Völker knüpft nahtlos an die bisherigen deutschen Schwimm-Ergebnissen an, gibt sich allerdings gegenüber Kritikern kämpferisch.

Für Sandra Völker war Olympia nach nur 25,74 Sekunden vorbei. Die frühere Weltklasseschwimmerin durfte nach einer indiskutablen Zeit im Vorlauf über 50 m Freistil die Sachen packen. 1,02 Sekunden über ihrem deutschen Rekord, Platz 18 - das war es.

Den Tränen nahe, stellte sich die 30-Jährige aus Leipzig den Fragen. "Es sollte einfach nicht sein. Das muss man halt akzeptieren, auch wenn ich mich bei den anderen einreihe.» Sie gehörte zu den Geschlagenen. Dennoch kein Gedanke an Rücktritt: «Ich habe immer gesagt, dass ich bei der WM 2005 in Montreal schwimmen will, und dabei bleibt es.»

Sandra Völker war enttäuscht. Ausschließlich auf die 50 m Freistil hatte sie sich vorbereitet. «Ich habe mich gut gefühlt, es ist alles in Ordnung. Vom Gefühl her hätte ich gesagt, ich bin schneller geschwommen», sagte die Bronzemedaillen-Gewinnerin von Atlanta 1996. Aber die Zeitnahme lügt nicht. Was blieb, war Ratlosigkeit.

Im deutschen Team sind in Athen viele Medaillen-Träume unerfüllt gelieben. Sandra Völker hat dafür ebenso wenig eine Erklärung wie für ihr eigenes Scheitern. «Das ist jetzt so. Aber deswegen sind wir ja nicht die Deppen der Nation. Wir sind gute Schwimmer, wir sind erfolgreiche Sportler.» Die Erfolge der vergangenen Jahre blieben doch. Dann wieder die Ratlosigkeit: «Ich verstehe nicht, warum das so gelaufen ist.»

Die vergangenen zwölf Monate waren für Sandra Völker sportlich wie privat ein Wechselbad der Gefühle. Nach elf Jahren wechselte die gebürtige Lübeckerin von Hamburg und Trainer Dirk Lange nach Leipzig zu Trainer Jirka Letzin. Dort blieb sie aber nur wenige Monate, um sich dann mit Beate Ludewig in Berlin auf Olympia vorzubereiten. Dazu kam die Trennung von ihrem Mann.

Mit 45 deutschen Meistertiteln und 63 internationalen Medaillen ist Sandra Völker eine der erfolgreichsten deutschen Schwimmerinnen. 1996 gewann sie in Atlanta über 100 m Freistil Olympia-Silber, sie war Welt- und Europameisterin. Ihr Weltrekord über 50 m Rücken hat immer noch Bestand. «Meine Erfolge stehen», sagt sie. Im nächsten Jahr will Sandra Völker wieder angreifen.

Wissenscommunity