VG-Wort Pixel

Eröffnung Olympia 2012 in London Ein Olympia Google-Doodle für London


Am Freitagabend beginnen die 30. Olympischen Spiele in London - mit einer Eröffnungsfeier, deren Ablauf bislang vor allem eines ist: geheim.
Von Julia Holzapfel

Wenn heute um 21 Uhr Londoner Zeit die Eröffnungsfeier der Olympischen Sommerspiele beginnt, dann blickt die britische Hauptstadt bereits auf sieben Jahre Vorbereitung zurück. Die Spiele starten mit einer Zeremonie, die von von Danny Boyle "very british" inszeniert wurde. Die Bollywood-Tanzszene am Ende von "Slumdog Millionaire", für den Boyle mit dem Oscar ausgezeichnet wurde, soll die Verantwortlichen vom Talent des Briten überzeugt haben. Er bemühte sich während der Vorbereitungen um strenge Geheimhaltung zu den Details der Zeremonie, für die ihm 27 Millionen Pfund zur Verfügung standen.

Nicht nur 15.000 Darsteller sondern auch Schafe, Pferde, Hühner und andere Tiere sollen dafür sorgen, dass das Ereignis nicht nur sportlich in Erinnerung bleibt. Nach ersten Zuschauermeinungen dürfte Boyle dies gelingen. "Wunderbar. Danny Boyle hat es geschafft. Großbritannien in 60 Minuten", twitterten Besucher der öffentlichen Generalprobe am Montagabend. Obwohl die Feier demnach "tierisch" wird, werden auch diesmal keine Friedenstauben fliegen. Dieser Teil der Feier wurde abgeschafft, nachdem 1988 in Seoul einige Tauben im Olympischen Feuer verbrannt waren.

Peking - die Mutter der Eröffnungszeremonien

Der Ablauf der Eröffnungsfeier ist zwar traditionell ähnlich, dennoch versucht jeder Austragungsort alles bisher da gewesene zu übertrumpfen. Besonders die Eröffnung der vergangenen Olympischen Sommerspiele in Peking, mit einem Budget von über 100 Millionen Dollar, gelten als herausragendes Beispiel für einen gelungenen olympischen Startschuss. "Peking war die Mutter aller Eröffnungszeremonien, das zu übertreffen werden wir erst gar nicht versuchen" meinte Boyle. Britisch und lustig soll es hingegen zugehen, im Londoner Olympiastadion. "Ohne Humor wäre es nicht britisch. Die Show soll so unvorhersehbar und erfinderisch sein wie die Briten selbst", so der Regisseur.

So werden am Freitagabend nach der britischen Hymne die bislang geheimen Licht- und Tanzshows aufgeführt, die Großbritannien repräsentieren sollen. Anschließend marschieren die teilnehmenden Athleten ins Stadion ein. Griechenland ist dabei traditionell als erster an der Reihe, den Abschluss bilden immer die Sportler des Gastgeberlandes. Nach den Eröffnungsreden und der Olympischen Hymne kommt es schließlich zum Höhepunkt: Die Entzündung des Olympischen Feuers. Wer als letzter Fackelläufer die Flamme entzünden wird, ist - wie so vieles an diesem Abend - streng geheim. Üblicherweise übernimmt diesen Part ein besonders berühmter und erfolgreicher Sportler des Gastgeberlandes.

Schon am Samstagmorgen wird dann um die ersten Medaillen gekämpft - im Fahrradstraßenrennen der Herren. Danach sind es noch 301 Entscheidungen, in denen über 10.000 Athleten aus 204 Ländern um olympisches Gold an den Start gehen. Deutschland wird mit 392 Sportlerinnen und Sportlern in London vertreten sein.

Julia Holzapfel

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker