VG-Wort Pixel

Kurz vor Olympia-Start US-Kriegsschiffe beziehen Stellung im Schwarzen Meer

Am Freitag starten in Sotschi die Olympischen Winterspiele. Angesichts islamistischer Terror-Drohungen hat Russland gewaltige Sicherheitsmaßnahmen getroffen. Den USA ist das aber offenbar nicht genug.

Vor Beginn der Olympischen Winterspiele in Sotschi sind offenbar zwei US-Kriegsschiffe im Schwarzen Meer eingetroffen. Der Raketenkreuzer "USS Ramage" (DDG-61) und das Kommandoschiff "USS Mount Whitney" (LCC-20) hätten vor der ukrainischen Küste außerhalb russischer Hoheitsgewässer Stellung bezogen, meldete die Agentur Interfax unter Berufung auf nicht näher genannte Militärkreise in Moskau. An Bord seien "mehr als 600 Spezialeinsatzkräfte" der US-Navy.

Nach Attentaten in Wolgograd mit mehr als 30 Toten Ende Dezember sowie neuen Drohungen von Islamisten hatten die USA der russischen Regierung Unterstützung bei der Sicherung der Olympischen Spiele angeboten. Die Schutzvorkehrungen in Sotschi sind beispiellos. Nach offiziellen Angaben sind 40.000 Uniformierte von mehr als 30 Sicherheitsstrukturen im Einsatz.

Islamisten aus dem benachbarten russischen Konfliktgebiet Nordkaukasus hatten gedroht, das Weltsportereignis mit allen Mitteln zu verhindern. Die Terroristen kämpfen in der Unruheregion für einen von Moskau unabhängigen islamischen Gottesstaat. Die Winterspiele beginnen am Freitag, den 7. Februar und enden am 23. Februar.

mad/DPA/AFP DPA

Mehr zum Thema



Newsticker