VG-Wort Pixel

200-Meter-Sprint Sprint-Favoritin aus Jamaika scheitert im Vorlauf, weil sie zu cool sein wollte

Aus nach dem Vorlauf: Shericka Jackson ließ es zu locker austrudeln und erhielt die Quittung
Aus nach dem Vorlauf: Shericka Jackson ließ es zu locker austrudeln und erhielt die Quittung
© Jewel Samad / AFP
Shericka Jackson gehörte zu den großen Favoritinnen über die 200 Meter. Doch der jamaikanischen Sprinterin, die schon Bronze über 100 Meter gewonnen hat, unterlief im Vorlauf eine unglaubliche Nachlässigkeit.

Shericka Jackson gehört bei den Olympischen Spielen von Tokio immerhin schon zu den Medaillengewinnerinnen. Die Sprinterin hat über die 100 Meter Bronze erlaufen und damit den Erfolg der Jamaikanerinnen perfekt gemacht - alle drei Medaillen gingen in der Königsdisziplin bekanntlich an Athletinnen der Sprint-Großmacht. Doch leider wird mutmaßlich ein anderes Ereignis die Erinnerung an Jackson dominieren: ihr peinliches Aus im Vorlauf über die 200 Meter.

Jackson zählte zu den großen Favoritinnen und lag im Vorlauf solide auf dem zweiten Platz, als sie wenige Meter vor der Ziellinie das Tempo rausnahm. Offenbar fühlte sie sich zu sicher. Sie wurde im letzten Augenblick von zwei Konkurrentinnen überholt und landete nur auf dem vierten Platz - zu wenig, um ins Halbfinale einzuziehen. Ihre Landsfrauen Shelly-Ann Fraser-Pryce und 2016er Olympiasiegerin Elaine Thompson-Herah kamen ohne Probleme weiter und stehen mittlerweile im Finale. Thompson-Herah hat in Tokio schon die 100 Meter gewonnen.

Das Entsetzen war groß

Danach war das Entsetzen bei der Athletin groß. Später meldete sie sich auf ihrem Instagram-Kanal zu Wort und schrieb: "Manchmal lehren Dinge uns schmerzhafte Erfahrungen, von denen wir nicht dachten, dass wir sie wissen müssen."

"Sie hat sich offensichtlich verschätzt und den Preis dafür bezahlt. Ich hatte erwartet, dass sie besser abschneidet. Sie wird daraus lernen”, tadelte Trainer Stephen Francis in der jamaikanischen Zeitung "The Cleaner". Er verwies darauf, dass Jackson in dieser Disziplin auf diesem Niveau unerfahren sei. Er erwarte nicht, dass das unvorhergesehene Scheitern bei den 200 Metern Auswirkungen auf ihre weiteren Leistungen habe. Jackson gehört 4x100-Meter-Staffel und und hat dort die nächste Chance, eine Medaille zu gewinnen.

Die beiden deutschen Sprinterinnen verpassten beide das Finale der 200 Meter. Lisa Marie Kwayie gelang zwar der Sprung ins Halbfinale, dort scheiterte sie aber als Achte. Vorher war Jessica-Bianca Wessolly schon im Vorlauf ausgeschieden.

Quelle: "sport1.de"

tis

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker