HOME

Bayern-Trainer platzt die Hose: Pep erleidet Jubelfaserriss

Da kann einem vor Stolz die Hose platzen: Bayern-Trainer Pep Guardiola erlebte das beim furiosen Sieg gegen Porto am eigenen Bein. Noch stürmischer als auf dem Rasen ging es später nur bei Twitter zu.

Kommt Pep Guardiola demnächst vielleicht doch lieber im sportlichen Jürgen-Klopp-Look?

Kommt Pep Guardiola demnächst vielleicht doch lieber im sportlichen Jürgen-Klopp-Look?

Bei ihrem furiosen 6:1-Sieg gegen den FC Porto sind die Bayern wieder einmal über sich hinaus gewachsen. Trainer Pep Guardiola offenbar kurzzeitig auch, zumindest so sehr, dass seine Kleidung nicht mithielt: Die graue Designer-Hose des Spaniers platzte beim Jubel über den Einzug in das Halbfinale der Champions League. So gesehen ging das Spiel doch in die Hose.

Schon sechs Minuten nach dem ersten Tor riss die Außennaht am linken Hosenbein. Das Loch im Edel-Outfit des ständig in Bewegungen agierende Trainers immer größer und schließlich machte der "destroyed look" eine freie Sicht auf die Unterwäsche des Bayern-Coaches möglich.

"Der trägt sie aber immer auch verdammt eng. Der italienische Stil hat da sicher was zu beigetragen", sagte Thomas Müller über die geplatzte Hose. Guardiola selber war das Malheur egal. "Für das nächste Spiel kaufe ich mir eine Neue", sagte er nach dem Spiel. Als er im ZDF gefragt wurde, ob ihm kalt sei, antwortete der Bayern-Trainer: "Nein, ich bin heiß."

Der #hosengate des heißen Trainers wurde natürlich sofort Thema bei Twitter, auch Ex-Profis wie Christoph Metzelder kommentierten die einzige relevante Panne des Spiels.

Reporter-Legende "Rollo" Fuhrmann trieb die offene Hose zu einem Wortspiel nach dem anderen:

Ein Vergleich mit anderen Super-Trainern darf natürlich nicht fehlen:

mka

Wissenscommunity