HOME

Champions League: Reals Schlussspurt bringt PSG zu Fall - Ronaldo trifft doppelt

Real Madrid und Paris St. Germain haben sich in der Champions League das erwartet spannende Spiel geliefert. Ein Unentschieden hatte lange bestand, doch zum Schluss drehten besonders Cristiano Ronaldo noch einmal auf.

Cristiano Ronaldo von Real Madrid wirft Luftküsse ins Publikum nach seinem Tor gegen Paris St. Germain

Cristiano Ronaldo hatte mal wieder Grund zum Jubeln

DPA

Real Madrid hat sich im Gigantenduell der Champions League einen Vorteil für das Rückspiel gesichert. Die Königlichen um Cristiano Ronaldo und Fußball-Weltmeister Toni Kroos setzten sich im Hinspiel des Achtelfinal-Krachers gegen Paris Saint-Germain mit 222-Millionen-Euro-Mann Neymar, Kylina Mbappé und Co. 3:1 (1:1) durch. Cristiano Ronaldo mit einem Doppelpack (45./Foulelfmeter/83.) und Marcelo (86.) trafen für den Titelverteidiger. Adrien Rabiot (33.) erzielte das Tor für die Gäste.

In der zweiten Begegnung am Mittwochabend machte der FC Liverpool einen Riesenschritt in Richtung Viertelfinale. Die Reds von Trainer Jürgen Klopp siegten ohne den gesperrten Confed-Cup-Sieger Emre Can und mit Torwart Loris Karius 5:0 (2:0) beim FC Porto.

Intensive und temporeiche Partie

Im Santiago Bernabéu in der spanischen Hauptstadt sahen die Zuschauer von Beginn an eine intensive und temporeiche Partie. Schon nach drei Minuten hatte Ronaldo die erste Gelegenheit für die Gastgeber. Der 33-Jährige verfehlte das Tor jedoch. Kurz darauf scheiterte Kroos mit einem Distanzschuss an Alphonse Areola im Pariser Tor (5.), ehe Yuri Berchiche (7.) für die erste Torannäherung von PSG sorgte. Beim souveränen Spitzenreiter der Ligue 1 wurde der deutsche Nationalspieler Julian Draxler in der Schlussphase eingewechselt, Torhüter Kevin Trapp saß nur auf der Bank.

Mit der zweiten echten Chance brachte Rabiot die Franzosen in Front: Kylian Mbappé setzte sich auf der rechten Seite stark durch, flankte in die Mitte und Rabiot schoss aus knapp 15 Metern ein. Zuvor hatte Ronaldo die große Möglichkeit zur Real-Führung frei vor Areola vergeben (27.) - statt ins Tor traf er ins Gesicht des Keepers.

Cristiano Ronaldo verwandelt Elfmeter

Die nächste dicke Chance ließ sich der portugiesische Europameister nicht nehmen: Giovani Lo Celso hatte Kroos im Strafraum umgerissen und Ronaldo verwandelte kurz vor der Pause den fälligen Strafstoß in die linke Ecke. Es war bereits Ronaldos zehnter Treffer in der laufenden Königsklassen-Saison. Aufgrund der gefährlicheren Offensivaktionen war der Ausgleich zu diesem Zeitpunkt hochverdient. Der bereits mit einer Gelben Karte vorbelastete Lo Celso hatte Glück, dass er auch in der zweiten Hälfte noch mitspielen durfte.

Nach dem Seitenwechsel erwischte PSG den besseren Start. Mbappé zwang Keylor Navas im Tor der Königlichen zu einer Glanztat (49.), Rabiots Schuss wurde im letzten Moment von Sergio Ramos geblockt (54.). Auf der anderen Seite verfehlte Karim Bezema eine Isco-Flanke nur knapp (61.). Kurz vor dem Ende schlug Real eiskalt zweimal zu: Erst traf Ronaldo, dann war Marcelo erfolgreich und ließ das Bernabéu erbeben.

Liverpool FC - FC Porto 4:0

Liverpool erspielte sich in Porto schon im ersten Durchgang einen beruhigenden Vorsprung. Sadio Mané profitierte bei seinem 1:0 von einem Patzer des portugiesischen Torhüters José Sá, der den nicht besonders stark geschossenen Ball unter seinem Körper durchrutschen ließ (25.). Vier Minuten später traf Mohamed Salah. In der zweiten Hälfte schloss Mané einen Konter zum 3:0 ab, ehe der frühere Hoffenheimer Roberto Firmino (70.) das vierte Tor für die Engländer gelang. Den Schlusspunkt setzte erneut Mané (85.) Der erste Viertelfinaleinzug in der Champions League seit 2009 dürfte für Liverpool nur noch Formsache sein. Am 6. März treffen sich die Teams zum Rückspiel. 

tkr / DPA

Wissenscommunity

Oldtimer gekauft - bei Instandsetzung Unfallschäden entdeckt
Hallo, ich habe mir vor ein paar Wochen einen amerikanischen Oldtimer gekauft - ein Import aus den Staaten, bekam hier eine Vollabnahme und H-Gutachten. Aufgrund der Entfernung konnte ich den Wagen jedoch lediglich auf Fotomaterial besichtigen und auf den Fotos sah er aber sehr gut aus - hatte wenig Laufleistung und wurde auch beim Gespräch mit dem Verkäufer am Telefon mit einem guten Zustand beworben. Nach der Lieferung fielen mir dann sofort 2 Roststellen auf, wo ich mir noch sagte "Hey - das Auto ist 40 Jahre alt - darf es haben, also reparierst du es einfach". Bei der Reparatur stellen sich dann jedoch weitere Roststellen heraus, die sogar zur Demontage der Innenverkleidungen, Kotflügel und Windschutzscheibe führten. Aber Ok - altes Auto. Der Wagen ging daraufhin zum Lackierer und wurde dort weiter behandelt. Dabei kamen dann weitere Mängel zum Vorschein: Die Beifahrertüre wurde bereits im unteren Bereich dick mit Spachtel überzogen - die Unterkante wurde ausgetauscht und von innen nicht versiegelt - das Blech rostete durch. Jedoch war das gesamte untere Türdrittel komplett verbeult - dazu braucht es schon einen recht großen Hammer. Ca. 8mm dicke Spachtelbrocken musste ich abschlagen. An einer Stelle wurde das Blech der Seitenwand bereits ausgetauscht. Durch die schlechte Arbeit waren Blechteile vollständig durchrostet. Auf der anderen Seitenwand hatte der Wagen einen weiteren Treffer kassiert - das Blech war eingedrückt und wurde mit massig Spachtel übergetüncht. Von außen nur anhand sehr schlechtem Lackbildes zu sehen und von innen sind deutlich Schweißpunkte vom Blechzughammer erkennbar. Auch die Seitenscheiben waren stümperhaft montiert. Diese wurden nicht mit Scheibenkleber, sondern einer kaugummiartigen Substanz montiert und fielen bei der Demontage der Zierleisten dem Lackierer bereits entgegen. Laut Verkäufer wurden die Seitenwände zwar überlackiert (was man auch sehen konnte), ein Grund wurde jedoch nicht genannt - angeblich schlechter Lack oder Kratzer. Nun meine Frage: Im Kaufvertrag ist der Wagen wie folgt beschrieben: "Keine Unfallschäden laut Vorbesitzer" "Dem Verkäufer sind auf andere Weise keine Unfallschäden bekannt" Weitere Regelungen gibt es im Kaufvertrag nicht. Durch die Beseitigung der Durchrostungen an den unfachmännisch ausgeführten Blech- und Spachtelarbeiten ist der Preis für die Lackierung deutlich gestiegen. Kann man beim Verkäufer hierfür mitunter Schadensersatz geltend machen? Gekauft wurde das Fahrzeug Mitte Dezember 2018, geliefert in der 2ten KW im Januar. Danke im Voraus für eure Antworten.