HOME

Achte Etappe: Zabel verpasst das Grüne Trikot

Die letzte Sprintetappe von Lamballe nach Quimper entschied der Norweger Thor Hushovd für sich. Erik Zabel wurde Dritter. Thomas Vöckler bleibt bis Dienstag in Gelb.

Lance Armstrong kann sich am ersten von zwei Ruhetagen der 91. Tour de France am Montag beruhigt zurücklehnen. Seine komfortable Position vor den Mit-Favoriten Jan Ullrich und Tyler Hamilton blieb auch am Sonntag auf der 8. Etappe über 168 km von Lamballe nach Quimper quer durch die Bretagne unangefochten.

Den Tagessieg auf einem Parcours mit vier leichteren Steigungen und einem Anstieg am Schluss sicherte sich der Norweger Thor Hushovd, der am vergangenen Montag Gelb getragen hatte. Erik Zabel wurde Dritter und verpasste das Grüne Trikot nur knapp. Der 25-jährige Franzose Thomas Voeckler hat sein Gelbes Trikot zum dritten Mal erfolgreich verteidigt.

Am Abend flogen die Fahrer von Quimper nach Limoges, wo sie den ersten Ruhetag verbringen. Am Dienstag wird die Tour mit der 9. Etappe in St. Leonard de Noblat fortgesetzt.

"Wo ist Ullrich?"

Der Abstand der «Großen» untereinander hat sich ein weiteres Mal nicht geändert. Armstrong hat weiter 55 Sekunden Vorsprung vor Ullrich und 36 Sekunden vor seinem ehemaligen Team-Kollegen Hamilton, der jetzt für das Schweizer Phonak-Team fährt. «Wo ist Ullrich?» titelte am Sonntag die "L’Equipe" und suchte Gründe für das bisher sehr diskrete Auftreten des großen Herausforderers des fünffachen Toursiegers Armstrong. Der Olympiasieger hat den Texaner seit Tagen in Manndeckung genommen und weicht im Rennen kaum eine Sekunde von dessen Hinterrad.

Aureissergruppe um Jakob Piil kurz vor Ziel gestellt

Nach 27 km hatte sich eine dreiköpfige Spitzengruppe gebildet. In ihr fuhr wieder der Spitzenreiter in der inoffiziellen Tour-Wertung des fleißigsten Solisten. Der Däne Jakob Piil hatte auf der Suche nach einem Etappensieg bis zum Start des 8. Tagesabschnitts 413 Kilometer allein oder in Spitzengruppen hinter sich gebracht. Am Sonntag baute er seinen Spitzenplatz vor dem Berliner Jens Voigt weiter aus. Piil wurde bei erneut unangenehmen Bedingungen mit Regen und starkem Wind vom Tour-Neuling Ronny Scholz (Cottbus) vom Gerolsteiner Team und Matteo Tosatto (Italien) begleitet. Erst zehn Kilometer vor dem Ziel wurden die Ausreißer gestellt.

Streunender Hund verursacht Sturz

15 Kilometer vor dem Ziel löste ein über die Straße laufender Hund einen Sturz aus, dem der Franzose Samuel Dumoulin und andere zum Opfer fielen. Durch den Zwischenfall entstand eine Lücke zum vorderen Teil des Feldes, die die zurückgefallenen Fahrer bis ins Ziel nicht mehr aufholten.

Samstag überrascht Pozzato

Der jüngste Tour-Teilnehmer Filippo Pozzato hatte den Sprintern am Samstag im Ziel der 7. Etappe die sicher geglaubte Beute noch weggeschnappt. 1500 Meter vor dem Ziel des 204 km langen Abschnitts von Chateaubriant nach St. Brieuc hatte sich eine siebenköpfige Spitzengruppe gebildet, aus der der 22-jährige Tour-Neuling aus Italien zu seinem ersten Etappensieg kam. Nach dem Ausstieg von Alessandro Petacchi hatte er in seinem Fassa Bortolo-Team freie Hand erhalten.

Erster offizieller Doping-Fall

Nachdem es seit dem Tour-Start vor einer Woche zahlreiche Doping- Vorwürfe an verschiedene Adressen gegeben hatte, traf am Samstag der erste reale Doping-Fall die Tour. Der 27-jährige Belgier Christophe Brandt vom Lotto-Team war am vergangenen Montag positiv auf Methadon getestet worden. Brandt wurde von seinem Team noch vor der Analyse der B-Probe sofort aus dem Rennen genommen. Brandt will sich gegen Befund vorgehen und seine Unschuld beweisen: "Ich bin ein sauberer Fahrer".

Andreas Zellmer, DPA / DPA

Wissenscommunity