VG-Wort Pixel

Boxen Boxing Day - Interview mit Kalle Sauerland


Die Kracher des Jahres warten auf den Boxfan. Wir geben einen Vorgeschmack auf die größten Kämpfe im Herbst um Klitschko, Kessler, Pacquiao und Mayweather. Dazu haben wir Boxpromoter Kalle Sauerland gefragt, auf welche Kämpfe er sich freut.

Nach der Sommerpause kann der Herbst mit einigen Großevents für die Boxfans aufwarten. Wir geben einen Vorgeschmack auf die Highlights der zweiten Jahreshälfte. Mit dabei: Vitali Klitschko, Mikkel Kessler, Floyd Mayweather Jr., Manny Pacquiao und Robert Stieglitz.

Die Top-Fights der zweiten Jahreshälfte

Schwergewicht
Alexander Povetkin (21-0-0) vs. Ruslan Chagaev (27-1-1)
27. August 2011

Am 27. August steigt in Erfurt eines der interessantesten Duelle, die das Schwergewichtsboxen in diesem Jahr zu bieten hat. Alexander Povetkin steigt gegen Ruslan Chagaev in den Ring. Der Olympiasieger Povetkin gilt als einer der talentiertesten Boxer der Gewichtsklasse. Sein Gradmesser wird ein ehemaliger Weltmeister sein. Ruslan Chagaev hielt zwischen 2007 und 2008 den Titel der WBA. Dass er kein ganz großer Boxer ist, wurde durch die Niederlage gegen Wladimir Klitschko 2009 deutlich, bei der er chancenlos aufgeben musste.

Schwergewicht
Robert Helenius (15-0-0)  vs. Sergei Liakhovich (25-3-0)
27. August 2011

Am gleichen Tag boxt, wie Povetkin ebenfalls bei Sauerland Event unter Vertrag, ein weiterer Hoffnungsträger der Königsklasse des Boxens. Robert Helenius trifft auf Siarhei Liakhovich. Helenius wird von vielen als größtmögliche momentane Klitschko-Gefahr angesehen. „Ich bin der Meinung, wenn einer im Moment Wladimir Klitschko gefährlich werden kann, dann Robert Helenius", sagte Matchmaker-Legende Jean-Marcel Nartz gegenüber sportal.de. The Nordic Nightmare trifft mit Siarhei Liakhovich auf einen ehemaligen Weltmeister, der allerdings nicht mehr als ein ordentlicher Stepstone für den Finnen sein sollte.

Supermittelgewicht
Robert Stieglitz (40-2-0) - Mikkel Kessler (44-2-0)
Oktober-November 2011

Einer der spannendsten Kämpfe des Jahres dürfte das Aufeinandertreffen von Robert Stieglitz und Mikkel Kessler werden. Kessler musste nach einer Augenverletzung eine Pause einlegen und auch sein Weltmeistertitel, den er im Rahmen des Super Six gegen Carl Froch eroberte, war erst einmal futsch. In diesem Kampf ist der Herausforderer und nicht der Weltmeister der Favorit. WBO-Champion Robert Stieglitz muss sich gegen Kessler warm anziehen. Da beide einen offensiven Schlagabtausch einer taktischen Ringschachpartie vorziehen, wird der Fight vermutlich ein Knaller. Geboxt wird wahrscheinlich im Oktober, in Dänemark.

Schwergewicht
Vitali Klitschko (42-2-0)  vs. Tomasz Adamek (44-1-0)
10. September 2011

Tomasz Adamek will Vitali Klitschko mit schnellen Kombinationen schlagen, so war zuletzt zu lesen. Der Kampf des WBC-Titelträgers und älteren Bruders von Wladimir gegen den ehemaligen Halbschwergewichtler Adamek ist aber wohl nicht unbedingt aus sportlichen Gründen zu den Events des zweiten Halbjahres zu rechnen. Der Kampf im neuen EM-Stadion in Breslau wird ein Event, bei dem ca. 42.000 begeisterte Polen ihren körperlich stark unterlegenen Landsmann zum Sieg brüllen werden. Adamek ist ein zäher Hund, wir trauen ihm durchaus zu, mehr Schaden anrichten zu können, als dies zuletzt David Haye vollbringen konnte.

Weltergewicht
Victor Ortiz (29-2-2) vs. Floyd Mayweather Jr. (41-0-0)
17. September 2011

Floyd Mayweather Jr. War lange Zeit von der Bildfläche verschwunden. Private Probleme hatten ihn den Platz in den meisten Pound-for-Pound-Ranglisten gekostet und auf den Jahrhundertfight gegen Manny Pacquiao wagt sowieso niemand mehr zu hoffen. Nun ist er wieder da und boxt am 17. September gegen Victor Ortiz. Gegen Ortiz? What a mismatch! So mögen manche auf den ersten Eindruck urteilen. Doch Victor Ortiz ist nicht mehr der Kämpfer, der gegen Marcos Maidana noch feige aufgegeben hat. Der Rechtsausleger besiegte den bis dahin ungeschlagenen Andre Berto und ist Weltmeister der WBC im Weltergewicht. Ein taktischer Leckerbissen wartet auf uns, Boxen der Spitzenklasse!

Supermittelgewicht
Carl Froch (28-1-0) vs. Andre Ward (24-0-0)
29. Oktober 2011

Diesen Kampf muss man nicht mehr groß anpreisen. Die beiden Boxer haben im Rahmen des Super Six bewiesen, was sie können und welche Klasse sie haben. Froch besiegte Andre Dirrell, Arthur Abraham und Glen Johnson. Der Brite zeigte, welches Kämpferherz und welcher Wille in ihm steckt. Auch wenn er technisch kein überragender Boxer ist, seine Dominanz, die „ring generalship" dieses Kämpfers, muss man erst einmal brechen. Andre Ward ist clever, technisch stark und sehr beweglich. Er ist außerdem der Favorit, kam ungeschlagen durch das Turnier. Man darf wirklich auf einen großen Kampf hoffen.

Weltergewicht
Manny Pacquiao (53-3-2) vs. Juan Manuel Marquez (53-5-1)
12. November 2011

Wo ein Mayweather ist, darf ein Pacquiao nicht fehlen. Der König des Boxens tritt am 12. November gegen Juan Manuel Marquez an. Marquez hat sich nach der umstrittenen Split Decision-Niederlage gegen Manny Pacquiao 2008 wieder in die Position gekämpft, den König der Sweet Science erneut herausfordern zu dürfen. Es wäre die dritte Schlacht der beiden Ausnahmeboxer. Doch es gilt zu bedenken: In den bisherigen Ausflügen ins Weltergewicht war der Mexikaner im September 2009 gegen seinen körperlich deutlich überlegenen Gegner chancenlos - der hieß damals übrigens Floyd Mayweather Jr.!

Interview mit Kalle Sauerland (Sauerland Event)

sportal.de: Am 27. August steigt der Schwergewichtskampf zwischen Alexander Povetkin und Ruslan Chagaev, was erwarten Sie von dem Kampf?

Kalle Sauerland: Es wird ein harter Kampf. Beide sind sich körperlich ähnlich, deshalb glaube ich, dass es kein langsamer Kampf wird, sondern ein schneller, spannender Fight.

Beide haben in den letzten Kämpfen nicht unbedingt überzeugt, haben zuvor schon bessere Leistung geboten...

Kalle Sauerland: Man darf nicht vergessen, dass beide schon bewiesen haben, was in ihnen steckt. Povektin hat Eddie Chambers und Chris Byrd, auch Larry Donald besiegt. Chagaev hat Niko Valuev besiegt. Er ist Ex-Weltmeister. Zwar hat er in seinem letzten Kampf nicht überzeugt, aber wir werden sicherlich einen anderen Chagaev sehen, als den, der in einem Box-Gym gekämpft hat. Er ist die Nummer eins der Weltrangliste und wird sicherlich top vorbereitet sein.

Bei Ihrem Schützling Povektin gab es zuletzt immer die Diskussionen um den Trainer Teddy Atlas. Wie gut ist die Zusammenarbeit der beiden?

Kalle Sauerland: Wenn man einen neuen Trainer hat, dann braucht es immer eine gewisse Zeit, bis die Zusammenarbeit funktioniert. Es hat Zeit gebraucht, bis er unter Atlas zurechtgekommen ist. Ich bin gespannt zu sehen, ob er unter Atlas funktioniert oder nicht. Das werden wir alle im Ring sehen. Die Stunde der Wahrheit, sozusagen.

Was ist der nächste Schritt für Povetkin, ein Kampf gegen den Superchamp, Wladimir Klitschko?

Kalle Sauerland: Erst einmal muss er jetzt Weltmeister werden, dann muss er seinen WM-Gürtel verteidigen. Natürlich wäre es schön, gegen Klitschko zu boxen. Povetkin steht bereit, aber die Klitschkos sind derzeit auch beschäftigt. Vitali boxt Tomasz Adamek, Wladimir muss vermutlich die Pflichtverteidigung der IBF boxen. Wir sind da nicht vorne dran, aber unsere Zeit wird kommen. Povetkin muss nun sowieso erst einmal einen Klassemann wie Chagaev schlagen.

Robert Helenius wird von Vielen als der kommende Boxer im Schwergewicht gehandelt. Wie schnell kann es für ihn nach vorne gehen?

Kalle Sauerland: Ich glaube, Robert wird es bis ganz oben schaffen. Aber wir wollen uns da Zeit lassen. Es ist erst sein 16. Profikampf. Er steigert sich von Kampf zu Kampf, aber er braucht noch ein bisschen. Dieses Jahr wird es noch nichts mit einem Titelkampf, vielleicht nächstes Jahr oder Anfang 2013. Aber im Boxen weiß man nie, wenn sich die Gelegenheit bietet, dann muss er sich beweisen.

Uns erwartet ja auch der spannende Kampf zwischen Ihrem Boxer Mikkel Kessler und dem deutschen Weltmeister Robert Stieglitz. Wie weit sind die Verhandlungen um den Kampf?

Kalle Sauerland: Wir sind in positiven Verhandlungen mit Ulf Steinforth und SES-Boxing, wir hoffen, in nächster Zeit etwas bekannt geben zu können. Der Kampf wird wohl nicht in die Versteigerung gehen, sondern wir werden uns in den nächsten Tagen mit Ulf Steinforth einigen. Mikkel Kessler ist nach Pacquiao und den Klitschkos einer der Boxer, der wirklich Stadien füllen kann. Er ist ein besonderer Mensch und Kämpfer. Auf jeden Fall einer der besten Athleten, mit denen ich je zu tun hatte.

Wie sieht es im Cruisergewicht aus, die Turnier-Idee, ähnlich des Super Six im Supermittelgewicht, scheint gestorben zu sein?

Kalle Sauerland: Ja, in dem langen Format ist es mit den Verbänden einfach zu kompliziert. Wir wollen es kürzer machen. Es schweben uns zwei Halbfinale vor, in denen dann Yoan Pablo Hernández gegen Steve Cunningham boxen und Marco Huck gegen Krzysztof Włodarczyk antritt. Da sind wir derzeit in den Vorbereitungen. Es gibt noch keine Termine, aber Hernandez gegen Cunningham wird vermutlich am ersten Oktober stattfinden.

Sie sind ja auch Co-Promoter von David Haye, wie geht es mit ihm weiter?

Kalle Sauerland: David macht nun erst einmal Urlaub und muss sich überlegen, wie es weiter geht. Er hat sehr hart für den Kampf gegen Wladimir Klitschko trainiert. Es war dann nicht sein Abend, aber es ist nicht gesagt, dass er nicht weiter boxt. Finanziell war der Kampf auch ein großer Erfolg. Ich glaube, dass es sowohl sportlich als auch finanziell ein interessanter zweiter Kampf werden könnte. Wir setzen uns Ende September zusammen und dann wird er bekannt geben, wie es mit ihm weitergeht.

Was sind die größten Kämpfe im Herbst, auf die Sie sich freuen?

Huck gegen Włodarczyk wäre ein Knaller. Das wäre schon eine tolle Geschichte, wenn wir in Form dieses Mini-Turniers einen Superchamp präsentieren könnten. Kessler und Stieglitz sind zwei absolut aggressive Boxer, das verspricht einen tollen Kampf. Im Schwergewicht freue ich mich darauf, Povetkin zu sehen, wie er gegen Chagaev klar kommt. Ich schaue mir auch sehr gerne Manny Pacquiao an, der einer der größten Athleten ist. Was der einstecken und austeilen kann, das ist schon großes Kino. 

Ich freue mich auch sehr darauf, dass unser Baby (das Super Six-Turnier/Anm.d. Red.) ein würdiges Ende bekommt - "lay her down to rest", sagt man im Englischen. Froch gegen Ward im Finale des Super Six wird ein Highlight im internationalen Boxen. Das sind die zwei Boxer, die auch im Finale sein sollten, obwohl ich auch traurig bin, dass Mikkel Kessler aufgrund seiner Verletzung nicht die Chance hatte, da ein Wort mitzureden. Aber vielleicht sehen wir den Sieger des Super Six gegen Mikkel Kessler im nächsten Jahr.

Herr Sauerland, wir danken Ihnen für das Gespräch!

Das Interview führte Michel Massing

sportal.de sportal

Mehr zum Thema


Wissenscommunity


Newsticker